Zitruspflanzen

Zitruspflanzen – tolle Früchte und Pflanzen für jeden Geschmack

Zitruspflanzen sind die Krönung einer jeden Gärtnerkarriere. Die traditionsreichen Pflanzen begeistern mit aromatisch duftenden Blüten, leckeren Früchten, die auch noch toll aussehen, und edlem Laub. 

In diesem Beitrag möchte ich von meinen Erfahrungen und Erlebnissen mit Zitruspflanzen berichten. Wer eine eigene Zitrussammlung auf- und ausbauen will, dem möchte ich das tolle Zitrussortiment von Lubera empfehlen, das viele großartige Raritäten bereithält. 

Wenn ihr weitere Fragen habt oder eine individuelle Beratung wünscht, könnt ihr euch gerne am Ende des Beitrags melden. 

Zitruspflanzen

Im Mittelmeerraum wachsen Zitronen besonders üppig.

Zitruspflanzen für Einsteiger

Manchmal ist aller Anfang leicht: Eine Zitrussammlung beginnt am Besten mit einem Zitronenbaum und einem Orangenbaum. Sie sind „König“ und „Dame“ in der Orangerie und hervorragend geeignet, Zitrus als Pflanzengattung kennenzulernen. Der Zitronenbaum ist robust, blüht mehrfach im Jahr, so dass man seinen eigenen Zitronenbedarf vom eigenen Baum ernten kann. Der Zitronenbaum wächst nicht ganz so regelmäßig wie der Orangenbaum.

Der Orangenbaum ist dagegen eine sehr edle Zitruspflanze, die im Frühjahr mit orangen Früchten, reinweißen, duftenden Blüten vor schönem dunkelgrünem Laub aufwartet. Wenn der Sommer warm ist, schmecken nicht nur die eigenen Orangen sehr süß, sondern es ist auch eine zweite Blüte möglich. Dann hat auch die Orange wie die Zitrone mehrere Zitrusgenerationen gleichzeitig am Baum.

Zitruspflanzen

„Im Dunklen Laub die Goldorangen glüh’n“ – Goethes Hommage an die Orange

Zitruspflanzen für Feinschmecker

Natürlich geht es bei der Sammlung von Zitruspflanzen auch um den guten, oder besser: um den besonderen Geschmack. Die große Vielfalt der Zitrusfamilie macht es möglich, wirklich leckere und exklusive Zitrusfrüchte genießen zu können. Die zwei Sorten, die ich aktuell am interessantesten finde, sind zum einem der Kumquat, zum anderen die Fingerlimette.

Kumquatpflanzen bilden die eigene Gattung Fortunella, die aber auch zu den Zitruspflanzen gezählt wird. Am häufigsten ist der runde Kumquat -Fortunella margarita- zu finden. Die ovalen Früchte werden mit Schale direkt vom Baum genascht. Der Geschmack ist einfach umwerfend: Süße, ein leicht saures und leicht bittres Zitrusaroma machen den Kumquat zu einem besonderen Genuss. Das gilt übrigens auch für die runde Kumquat Fortunella japonica.

Zitruspflanzen

Die Blüte der Roten Fingerlimette

Der zweite Feinschmecker-Zitrus, den ich vorstellen möchte und den ihr ebenfalls im Lubera Zitrussortiment findet, ist die Kaviarlimette. Sie wird auch als australische Fingerlimette bezeichnet. Den Kaviarnamen hat sie von dem kugelig strukturierten Fruchtfleisch, das auch ein ganz besonders erlesenes Aroma hat. Fingerlimetten sind nicht nur etwas für Sammler, sondern vor allem auch für Feinschmecker.

Zitruspflanzen für Sammler

Für Sammler kommt es darauf an, eine möglichst vollständige Sammlung zu haben. Sie interessieren sich auch für die Kulturgeschichte der Zitruspflanzen, die schon im alten China beginnt. Die Mandarinen haben ihren Namen von den chinesischen Hofbeamten. Noch älter als die Mandarinen sind die Zedratzitronen, die ebenfalls zu jeder Sammlungen gehören. Zedratzitronen, die botanisch Citrus medica heißen, sind die Urzitronen, von denen fast alle Zitruspflanzen -mehr oder weniger- abstammen.

Zitruspflanzen

Schon die Blüten der Zedratzitrone sind groß und kräftig.

Ebenfalls zu den Kenner-Zitrus gehören die Pomeranzen oder Bitterorangen. Sie waren die ersten Zitruspflanzen, die nach Europa gekommen sind. Für sie wurden hölzerne Pomeranzenhäuser gebaut, die Vorläufer der heute noch zu bewundernden Orangerien. Das tolle an den Pomeranzen ist die Sortenvielfalt. Es gibt gehörnte, gefurchte und gestreifte Pomeranzen. Auch weidenblättrige Pomeranzen gehören zu den besonderen Raritäten im Lubera-Zitrussortiment.

Zitrus für jeden Garten

Natürlich ist die große Hürde für die eigene Zitrussammlung die Überwinterung. Wenig Überwinterungssorgen hat man allerdings mit winterharten Zitrussorten. Empfehlenswert sind die Dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata) und die japanische Yuzu (Citrus juno), die den Zitronen zugerechnet wird

Zitruspflanzen

Der Poncirus blüht

Die Dreiblättrige Orange -die manchmal fälschlicher Weise als Bitterorange bezeichnet wird- ist winterhart bis ca. -20° C. Sie kann also in den allermeisten Regionen hierzulande im Garten ausgepflanzt werden. In Botanischen Gärten wie etwa dem in Bonn findet man häufig große Exemplare. Diese sind im Herbst voller leuchtender Orangen. Einziger Haken: diese sind nicht besonders lecker und eher nicht genießbar.

Bei der Yuzu ist es mit dem Geschmack ganz anderes. Yuzu-Saft ist eine erlesene Zutat der japanischen Küche, die im Handel stolze Preise erzielt. Der Yuzu-Saft unterscheidet sich vom Zitronensaft, durch zusätzliche Aromen. Diese machen den Yuzu-Saft komplexer. Gleichzeitig ist er weniger sauer als der Zitronensaft.

Zitruspflanzen für feucht-fröhliche Feiern

Um den Genuss geht es auch bei den sogenannten „Party-Zitruspflanzen“. Als überwiegend unbekannter „Cocktail-Zitrus“ lässt sich der Chinotto genießen. Sein Saft ist immerhin eine wichtige Zutat für Campari und auch in anderen Getränken, vor allen in italienischen Digestifs lässt sich der markante Chinotto-Saft genießen. Botanisch ist der Chinotto übrigens eine Sorte der Bitterorange und heißt Citrus myrtifolia. Übersetzt heißt das „Myrtenblatt-Zitrus“. Die hübschen kleinen Blättchen passen hervorragend zu den goldenen Chinotto-Früchten.

Zitruspflanzen

Wirkt sehr edel und liefert aromatische Früchte – der Chinotto

Zu den „Cocktail-Früchten“ unter den Zitrusfrüchten gehört natürlich auch die Caipirinha-Limette. „Offiziell“ ist das die Mexikanische Limette, Citrus aurantifolia. Sie liefert die bekannten runden Limetten, die sehr sauer sind. Grün bleiben diese aber nur, wenn die Früchte nicht kühlen Temperaturen ausgesetzt werden. Aber auch, wenn sich die Limetten gelb färben, liefern sie das tolle saure Aroma.

Zitruspflanzen für die Wohnung

Auch in Wohnräumen lassen sich Zitruspflanzen genießen. Allerdings ist hier die Auswahl nicht so groß, denn für die meisten Zitrusarten ist die trocken-warme Luft und die eingeschränkte Lichtsituation eine zu große Herausforderung. Aber auch für das Wohnraum-Problem liefert die große Zitrusfamilie eine Lösung. Es ist der Calamondin, eine Kreuzung aus Kumquat und Mandarine, die manchmal auch als Orangenbäumchen bezeichnet wird. Er kann als kleine Pflanze mit weniger Energiebedarf auch an einem hellen Fenster in Wohnräumen überwintern. Wenn es draußen warm ist, sollte er aber Frühling, Sommer und Teile des Herbsts draußen verbringen.

Zitruspflanzen

Nicht nur die Blüte ist fantastisch – der Calamondin

Das gilt auch für die zweite Kandidatin für Innenräume, die Meyer-Zitrone. Auch sie kann als kleine Pflanze in der Wohnung aufgestellt werden. Die Meyer-Zitrone ist die häufigste Zitrussorte in den USA. Es handelt sich um eine Kreuzung aus Zitrone oder Limone und Orange. Das macht die Frucht nicht ganz so sauer. Das Gelb der Meyer-Zitrone ist etwas dunkler als bei Vierjahreszeiten-Zitronen.

Zitrus – für jeden etwas

Es ist also für jeden etwas dabei, in der großen Zitrusfamilie. Und tatsächlich habe ich in diesem Überblick nur ein Bruchteil der Arten und Sorten präsentiert, die es gibt. Schauen Sie sich doch mal das spannende Sortiment von Lubera an. Dort gibt es Amalfi-Zitronen, Bergamotten, Blutorangen, Pomelos und andere spannende Sorten, die nicht nur das Herz von Zitrussammlern höher schlagen lassen.

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist. 

Stellt hier eure Fragen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.