Mein Zitronenbaum verliert Blätter – Ursachen und Sofortmaßnahmen

Für Zitronenbaum Besitzer ist es häufig der Albtraum – der Zitronenbaum verliert Blätter und der Blattfall lässt sich nicht stoppen. Das hat vor allem damit zu tun, dass die Ursachen für den Blattverlust nicht klar sind. Seit vielen Jahren berate ich Besitzerinnen und Besitzer von Zitronenbäumen, die sich ratsuchend an mich wenden. Aus diesen Beratungen habe ich vieles über die verschiedenen Ursachen des Blattfalls gelernt. Auch habe ich herausgefunden, was als Sofortmaßnahme zu tun ist, um den Zitronenbaum richtig zu pflegen. Diese Erkenntnisse möchte ich in meinem Beitrag vorstellen und meine Hilfe anbieten. Es können also gerne Fragen am Ende des Beitrags gestellt werden.

Zitronenbaum verliert Blätter

In den berühmten Zitronengewächshäusern am Gardasee ist Blattverlust kein Problem, denn die Zitronen überwintern kühl.

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Wissenswertes zum Blattverlust

Bei unseren heimischen Pflanzen sind wir es durchaus gewohnt, dass diese ihre Blätter abwerfen. Die Pflanzen haben sich an einen frostigen Winter angepasst. Sie verlieren ihre Blätter, damit sie keine Frostschäden bekommen. Pflanzen aber, die sich wie Zitruspflanzen nicht an frostige Winter anpassen mussten, fehlt dieser Mechanismus. Sie sind immergrün,  d.h., dass sie unter normalen Bedingungen das Laub behalten. Allerdings bedeutet das nicht, dass niemals ein Blatt fällt. Bei Zitruspflanzen geht man davon aus, dass ca. alle zwei Jahre das komplette Laub erneuert wird. Es werden also laufend  alte Blätter abgeworfen und durch neue ersetzt. Auch das Wachstum der Pflanze erfolgt ja durch Bildung neuer Blätter. Damit gibt es schon mal eine gute Nachricht: wenn Blätter verloren gehen, besteht eine gute Chance, dass der Zitronenbaum wieder neu austreibt.

Der Zitronenbaum verliert Blätter – die Ursachen

 Nach meiner Erfahrung gibt es nicht die eine Ursache, die zum Blattfall führt. Aber natürlich gibt es  typische Situation, in denen der Blattfall besonders häufig auftritt. Diese Situation geben dann auch Auskunft über die Ursachen des Blattfalls.

Blattfall im frühen Winter

Viele Anfragen, die ich erhalte, gehen im  Oktober und November ein. Häufig handelt es sich um frisch gebackene Zitruspflanzenbesitzer mit wenig Erfahrung. Diese hatten sich im letzten Sommer einen  Zitronenbaum zugelegt oder einen geschenkt bekommen. Da sie unerfahren sind und vom Verkäufer mit nur dürftigen Informationen ausgestattet wurden, gehen sie davon aus dass  der Schutz vor Frost die einzige Bedingung ist, die an ein Winterquartier für Zitruspflanzen zu stellen ist. Wenn sie dann den Zitronenbaum ohne jeglichen Übergang vom bereits kühlen herbstlichen Außenstandort in die warme und dunkle Wohnung stellen, ist Blattverlust vorprogrammiert. Übrigens ging es mir bei meiner allerersten Zitruspflanze, einem Calamondin (Calamansi), genauso.

Zitronenbaum verliert Blätter

Glücklicherweise treiben Zitronen nach Blattverlust wieder aus. Dann bilden sie einen elegant violetten Neuaustrieb.

Bei den Ursachen dieses Blattverlusts wird davon ausgegangen, dass der Stoffwechsel der Pflanze aufgrund der hohen Temperaturen mehr Licht für die Fotosynthese braucht. In einer winterlichen Wohnung ist es aus Sicht der Pflanze aber im Vergleich zu den Lichtverhältnissen draußen gewissermaßen stockdunkel. Die hohen Temperaturen lassen die Pflanzen zwar Kohlendioxid ausatmen, aber die Aufnahme neuen Kohlendioxids durch die Fotosynthese ist eingeschränkt. Der Blattverlust ist also ein Schutzmechanismus, der die Pflanzen davor schützt, mehr Kohlendioxid abzugeben als sie aufnehmen kann. Wenn der Zitronenbaum alle Blätter verloren hat, kann er weder Kohlendioxid aufnehmen noch abgeben. Das Sonnenkraftwerk, dass seine Blätter normalerweise bilden, ist also außer Betrieb.

Blattverlust im späten Winter

Wenn es in einem kühlen und nach unseren Verhältnissen hellen Winterquartier gelungen ist, dass der Zitronenbaum im späten Winter, also im Februar oder März, noch seine Blätter hat, dann droht weitere  Gefahr.  Im Februar und März nimmt die Sonnenenergie wieder zu. Die Strahlen der höher steigenden Sonne erwärmen bei einer  Tageslichtquelle etwa in einem Gewächshaus die Blattoberflächen. Diese Erwärmung erfordert, dass der Kühlmechanismus der Pflanze Wasser zur Verdunstung in die Blätter leitet. Doch hier tauchen nun Probleme auf: die Wurzeln, die für die Wasserversorgung zuständig sind, sind so kühl oder kalt, dass der Wasserkreislauf des Zitronenbaums nicht funktioniert. Auch hier greift der Schutzmechanismus des Blattabwurfs, nur eben mit einer anderen Ursache. Würden die Blätter am Baum bleiben, würde die Pflanze verdursten.

Blattverlust durch Stress

Eine wenig konkrete Ursache kann Stress sein, der bei Zitruspflanzen auftreten kann. Ich selber habe schon bei Zitronenbäumen und Mandarinenbäumen erlebt, dass diese erheblich Blätter verloren haben, weil sich ihre Standortfaktoren durch Umstellen sehr deutlich geändert haben. Ein weiterer Stressfaktor kann Übergießen sein. Bei einem  Mandarinenbaum, den ich im Winter zu viel gegossen hatte, musste ich auch erheblichen Blattverlust hinnehmen. Stress ist natürlich am wenigsten vorhersehbar und schlicht und ergreifend ein unglücklicher Pflegefehler, den man so schnell nicht wiederholen wird.

Weitere Einflussgrößen für den Blattabwurf

Es gibt noch einige andere Faktoren, die den Blattabwurf beeinflussen. Zum einen ist es so, dass der Abwurf bei älteren Pflanzen wahrscheinlicher ist als bei kleineren. Zum anderen hängt es natürlich auch von den Zitrusarten und -sorten ab. So ist zum Beispiel die Buddhas Hand Zitrone oder die mexikanische Limette so wärmeliebend, das Blattabfall im kühlen Winterquartier  kaum zu vermeiden ist.

Der Zitronenbaum verliert Blätter – Sofortmaßnahmen

 Wenn die Blätter rieseln, kann der Blattverlust nach meiner Erfahrung nur gestoppt werden, wenn die Pflanze in Winterruhe versetzt wird. Sie muss also deutlich kühler stehen, denn bei Temperatur zwischen 5°  und 10 °C kommt sie mit wenig Licht gut zurecht. Findet der Blattverlust im späten Winter statt, ist eine Schattierung erforderlich, die die starke Erwärmung der Blattoberfläche reduziert. Auch bei Stress  kann eine Beruhigung durch Winterruhe den Blattverlust stoppen. Das wirkt natürlich nur dann, wenn es auch noch Winter ist. Wurde die Pflanze übergossen, sollte man sie im Winter umtopfen, denn sie hat in der dunklen Jahreszeit Schwierigkeiten, das Wasser zu verdunsten.

Schutz vor Staunässe

Den allergrößten Fehler, den man machen kann, wenn der Zitronenbaum Blätter verliert, ist vermehrtes Gießen. Da dem Baum die Blätter fehlen, um das Wasser zu verdunsten, entsteht Staunässe. Dann sind nicht nur die Blätter hinüber, sondern auch die Wurzel. In der Regel stirbt dann der Baum.

Die Pflege bei Blattverlust

Am besten ist es, wenn man nach einem Blattverlust den Zitronenbaum möglichst kühl aufstellt und so früh wie möglich wieder rausstellt. Gießen sollte man erst wieder, wenn die Zitrone neue Blätter gebildet hat. Auch Düngen kann man dann wieder.

Hilfreich kann ein Umtopfen bei Blattverlust sein, da das dem Baum Wachstumsimpulse gibt. Die ideale Zeit für das Umtopfen ist kurz vor dem Rausstellen. 

Häufige Fragen und Pflegeprobleme beim Zitronenbaum

Neben dem Blattverlust gibt es viele ähnliche Pflegeprobleme, die wie der Blattverlust typischer Weise im Winter auftreten. 

Die Zitronenbaum-Blätter werden gelb

Wenn die Zitronenbaum-Blätter flächig gelb werden, ist die Pflanze häufig übergossen worden. Am Besten setzt man einen Feuchtigkeitsmesser* ein, um den Nässegehalt der Erde zu überprüfen. Werden die Blätter fleckig gelb, liegt meistens ein Nährstoffmangel vor; dann sollte eine Düngung und/oder ein Umtopfen erfolgen. 

Die Zitronenbaum-Blätter rollen sich ein

Wenn sich die Zitronenbaum-Blätter um die Längsachse einrollen, hat der Baum entweder viel zu wenig oder viel zu viel Wasser. Auch hier hilft ein Feuchtigkeitsmesser* oder ein Nachfühlen mit dem Finger, um die Situation zu klären und zu beseitigen. Hat der Zitronenbaum zu wenig Wasser, muss man gießen. Ist es zuviel Wasser, hilft nur ein Umtopfen.

Zitronenbaum verliert Blätter und klebt

In diesem Fall kommen zwei Dinge zusammen, die nur indirekt im Zusammenhang stehen. Klebende Blätter deuten auf Läusebefall hin: die Läuse hinterlassen auf den Blättern, ihren klebenden Honigtau. Häufig treten beide Symptome in der warmen Überwinterung auf. Dort ist es bei hohen Temperaturen einerseits für die Pflanze zu dunkel, andererseits fühlen sich die Läuse sehr wohl. Hier hilft für beide Probleme eine kühle Winterruhe. 

Zitronenbaum verliert Blüten

Auch der Blütenverlust entsteht nach meiner Erfahrung durch Stress. Eine abrupte Änderung von Standortfaktoren, zu viel Wasser oder ein zu kalter Wind, all das kann den empfindlichen Blüten zusetzen. Wenn die Standortbedingungen besser geworden sind, bilden sich bei der Vier-Jahreszeiten-Zitrone wieder neue Blüten: Nomen est omen!

Wenn der Zitronenbaum verkrüppelte Blätter bekommt

Verkrüppelte oder sich kräuselnde Blätter sind nicht ganz einfach zu bekämpfen. In der Regel liegt ein Befall durch Krankheitserreger vor, z.B. Viren. Dagegen kann man wenig machen, außer, dass man die Standortsituation -Wärme, Sonne, Nährstoffversorgung- optimiert. Bei sehr stark befallenen Blättern, die auch nur in kleinerer Zahl auftreten, sollte man diese entfernen. So lässt sich auch feststellen, ob der Befall fortbesteht oder beendet ist. 

Die Zitronenbaum-Blätter fallen im Sommer ab

In diesem Fall liegt -wie oben beschrieben- häufig Stress vor. In diesem Fall sollte die Pflanze beruhigt und die Ursachen beseitigt werden. 

Der Zitronenbaum hat alle Blätter verloren

Wenn alle Blätter abgefallen sind, ist das Wichtigste, dass der Baum nicht mehr gegossen wird. Wenn er frühzeitig einen warmen und sonnigen Platz bekommt, kann er bald wieder austreiben. Sind einzelne Äste oder Zweige abgestorben, müssen diese abgeschnitten werden. Ob ein Ast oder Zweig abgestorben ist, findet man mit dem Vitalitätstest heraus. 

Aktionsplan, wenn der Zitronenbaum Blätter verliert

Es gibt also einen typischen Verlauf des Problems Blattverlust: Erst hat die Zitrone zu wenig Licht und verliert die Blätter. Dann bekommt sie nasse Füße, denn ohne Blätter kann sie das Wasser nicht verdunsten.
Häufig führt die Situation zum Tod der Zitrone. Dieser kann aber verhindert werden. Folgendes sollten Sie dazu tun:

  • die Zitrone muss so nah wie möglich an ein Fenster oder eine Pflanzenleuchte gestellt werden. Unter Umständen kann sie erhöht aufgestellt werden, damit alle Zweige im Licht sind.
  • erst dann wieder gießen, wenn die Erde auch in unteren Schichten abgetrocknet ist. Die obere Erdschicht ist unwichtig, die Wurzeln sind unten in der Erde.
  • düngen sollte man tatsächlich erst wieder dann, wenn die Zitrone wieder austreibt.
  • im Frühjahr sollte man -je nach Frostgefahr in der jeweiligen Region- den Zitronenbaum so früh wie es geht wieder rausstellen.
  • neue Blätter werden erst wieder draußen wachsen. Jetzt geht es darum, den Zustand zu konservieren.

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

 

519

 

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist. 

Fragen & Antworten zum Thema
„Mein Zitronenbaum verliert Blätter – Ursachen und Sofortmaßnahmen“

  1. Hallo Herr Große Holtforth,
    Mein Zitronenbäumchen hat im Winter alle Blätter angeschmissen. Ich habe ihn daraufhin umgetopft, und jetzt steht er ziemlich traurig aussehend , draussen an einem sonnigen geschützten Platz. Ich habe auch den Vitalitätstest gemacht. In den Ästen ist noch Leben, also habe ich Hoffnung, dass das Bäumchen wieder austreibt. Aber wie oft und wie viel muss ich es jetzt giessen?
    Vielen Dank für eine Antwort ( und auch ganz besonders herzlichen Dank für Ihre tollen wöchentlichen Infos).
    Einen schönen sonnigen Sonntag und viele Grüße
    Karin Dirks

    • Hallo Frau Dirks,
      ohne Blätter verdunstet der Baum kein Wasser, also braucht er keines. Nenneswertes Gießen wird erst wieder nötig, wenn neues Laub eine mittlere Größe erreicht hat. Fühlen Sie ab und zu mal in die Erde, diese darf nicht ganz trocken werden.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  2. Hallo,
    ich habe einen Zitronenbaum von meinem Vormieter übernommen, dieser Stand zum überwintern zuerst im Treppenhaus. Da dort alle Blätter verwelkt sind und ein Nachbar dachte ich vergesse ihn, habe ich ihn in mein Wohnzimmer geholt. Dort war es dann deutlich wärmer, was ihm bestimmt nicht geholfen hat, was ich jetzt in ein paar Foren bereits gelesen habe.
    Da die vertrockneten Blätter noch nicht gereicht haben, hat der Baum angefangen zu „harzen“? Viele Äste waren total klebrig und auch um den ganzen Topf war der Boden klebrig. Jetzt hat er noch komisch aussehendes am an ein paar Ästen (Foto). Ich kann das gar nicht erklären. ^^
    HILFE wie kann ich das Bäumchen retten? Ich habe ihn nun wieder auf den Balkon gestellt, dort hat er viel Sonne. die restlichen Blätter die noch dran sind sind mittlerweile gelb, fallen aber nicht ab. Soll ich sie nun abnehmen und zurück schneiden? Ich bin echt überfragt. Leider habe ich auch überhaupt keine Erfahrung mit mediterranen Gewächsen.
    Danke für eine Antwort. Liebe Grüsse

    • Hallo,
      Sie sollten den Baum umtopfen, damit er mit neuer Erde neues Wachstum generieren kann. Außerdem sollten Sie alle abgestorbenen Äste und welken Blätter abschneiden. Schädlinge oder anderen Befall müssen Sie mit einem feuchten Lappen entfernen. Dann braucht der Baum sehr viel Sonne und Wärme. Bestimmt treibt er wieder aus.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

    • Soviel ich auf dem Foto sehe, ist die arme Pflanze mit Schildläusen übersät. -Diese Schädlinge sondern klebrige Flüssigkeit ab und schädigen die Pflanze. Entweder mit einem Tuch abwischen oder brutal mitSpritzmittel behandeln.Dann vielleicht umsetzen , vorsichtig zurückschneiden und in die Sonne stellen. Ich habe schon einige Jahre Erfahrung mit Zitrupflanzen und kenne das Problem. Nach Eingewöhung dann düngen. Gutes Gelingen

      • Danke für die Hinweise, „brutal mit Spritzmitteln“ vorzugehen, wäre nicht meine Methode. Lieber mit einem Tuch abwischen und die Prozedur immer wieder wiederholen. Raum für Nützlinge schaffen, die Pflanze mit Wasser bestäuben, das hilft auch.
        Viele Grüße
        Dominik Große Holtforth

        • Vielen Dank für die Antworten. Ich habe den Baum jetzt umgetopft und zurück geschnitten. Die Äste mit Wasser gesäubert und sie sehen jetzt auch ganz gut aus (denk ich). Das Bäumchen steht jetzt am Balkon und bekommt viel Sonne. Ich hoffe es kommt wieder etwas.
          Noch eine (doofe) Frage, aber wie schnell müsste den so ein neuer Austrieb kommen? Kann man ab einer bestimmten Zeit sagen das da nichts mehr passiert oder kann es auch sein das erstmal gar nichts kommt?

          • Hallo,
            Sie müssen der Pflanze etwas Zeit lassen. In der Regel braucht eine Pflanze im Frühjahr bis Sommer ein bis zwei Wochen bis sie auf Änderungen der Pflege reagiert. Sie müssen sich also noch etwas gedulden und sollten nicht versuchen, die Pflanze durch mehr Gießen zum Austreiben zu bewegen. Das wäre kontraproduktiv.
            Viele Grüße
            D. Große Holtforth

          • Juhuuuu, der Baum treibt neu aus. Ich hätte zwar nicht erwartet das er so weit unten am Stamm neu aufgeht aber egal.
            Das Bild ist jetzt schon wieder zwei Tage alt und er hat schon wieder nen ganzen Sprung gemacht. ^^
            Vielen Dank für die Tipps. LG

          • Hallo,
            leider muss ich Wasser in den Wein gießen. Der Austrieb unten am Stamm gehört aller Wahrscheinlichkeit zur Veredelungsunterlage und nicht zum Edelreis, der eigentlichen Pflanze. Schauen Sie doch mal in der Krone nach, ob die Äste noch grün sind. Dazu knibbeln Sie etwas Rinde ab. Wenn das Gewebe darunter noch grün ist, besteht noch Hoffnung.
            Viele Grüße
            Dominik Große Holtforth

  3. Hallo,
    Ich habe 3 Limettenbäume (2 aurantifolia & 1 hystrix) – alle aus Samen gezogen und etwa 4 Jahre alt. Dieses Jahr haben sie zwangsweise das erste mal im kühlen Keller überwintern müssen, eine sehr dunkel, die anderen beiden am Nordfenster. Jetzt habe ich es leider 3 Monate verpasst die Bäume zu gießen, u.a. haben Sie auch recht große 25l Säcke. Dennoch sind alle stark eingetrocknet und haben alle Blätter und die ersten Früchte abgeworfen – Bei der Kaffir Limette ist auch etwa 25% vom Hauptstamm verdörrt & leblos (braun). Ich habe sie dann gegossen und bei dem schönen Wetter schon Anfang April geschützt in den Garten verfrachtet. Müssen jetzt sämtliche vertrockneten Äste entfernt werden? Und würden sich die verdörrten Stellen ohne einen Schnitt durch die ganzen Äste/Stämme fortsetzten? Die Pflanze würde sich denke ich natürlich auch von abgestorbener Masse trennen, nur kennen sie eben keine richtige Kälte.

    Vielen Dank und einen schönen Tag!

    • Hallo,
      wenn Äste und Blätter abgestorben und braun sind, müssen sie abgeschnitten werden. Außerdem sollten Sie Bäumchen rausstellen und vorher umtopfen. Wenn bei einer Pfalnze bereits der Stamm betroffen ist, ist die Lage ernst. Aber vielleicht haben Sie Glück, und aus dem Reststamm erfolg noch ein Austrieb.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  4. Hallo,meine frage ist folgende,wir haben ein großes gewächshaus,wo ca.20 pflanzen zum ersten mal überwintern,unter anderem oliven,zitronen,verschiedene palmemarten.seit letzter woche haben wir mit unseren zitronenbäumen ein wenig das problem,die blätter rollen sich sehr stark ein und sie sehen trocken aus,obwohl wir regelmäßig gegossen haben.die überwinterungstemperatur betrug fast immer 5-10° ,ich muss dabei sagen das wir keine schattenhilfe gemacht haben,d.h. sie standen immer im sonnenlicht,wenn sie im winter und auch jetzt da ist.vielleicht können sie mir einen rat geben,da es sich um die eine zitrone um ein exemplar von ca.3,80 m höhe handelt,wo immer so rund 150 zitronen reifen,mfg und noch ein schönes wochenende stefan vogelaus erwitte

    • Hallo,
      es kann sein, dass Ihre Zitrone zu nass geworden ist. Die Symptome sind dummer Weise die gleichen wie bei zu wenig Wasser. Prüfen Sie doch mal in der Erde, wie feucht oder nass diese ist. Falls sie zu nass ist, sollten Sie für Abtrocknung sorgen. Häufig ist Umtopfen eine gute Methode, einer Kübelpflanze Aufwind zu geben.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      • hallo,vielen dank für die antwort,aber wie schon beschrieben,der zitronenbaum ist ca.3,80m hoch,dementsprechend ist der topfdurchmesser,ca 85cm und 90 cm hoch,vielleicht eine andere lösung,evtl.erde von oben austauschen? mfg stefan vogel aus erwitte

        • Hallo,
          es bringt nichts die Erde von oben auszutauschen, die Wurzeln sind ja unten. Sie können den Topf auf Topffüße (oder andere Erhöhungen) stellen. Das begünstigt Wasserabfluss und Austrocknung von unten. Irgendwann werden Sie aber Umtopfen müssen. Der Baum verbraucht die Erde im Topf.
          Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
          viele Grüße
          D. Große Holtforth

          • hallo,würde es was bringen wenn ich den topf erwärmen würde? der topf hat seitliche ablauflöcher,d.h. das wasser läuft so auch ab.ab wann kann die zitrone nach draußen,weil es im moment ja von der temperatur machbar wäre,ich lass schon immer tagsüber die türen vom gewächshaus auf,ich hoffe es bringt etwas? mfg stefan aus erwitte

          • Hallo Stefan,
            es ist hilfreich, wenn der Wurzelballen etwas wärmer ist. Aber bitte auf keinen Fall, den Topf „kochen“. Wurzeln und Krone müssen immer im einem natürlichen Temperaturverhältnis stehen.
            Viele Grüße
            Dominik Große Holtforth

  5. Hallo und guten Tag Herr Dr. Große Holtforth,

    seit 15 Jahren besitze ich ein Zitronenbäumchen (gekauft als Kumquat, war wohl veredelt, und seit einigen Jahren wachsen kleine mandarinengroße Früchte). Die ganzen Jahre wuchs und gedieh es prächtig von 30 cm auf nun 160 cm (habe es im Winter immer in einer Garage mit Oberlicht untergebracht und es hat in dieser Zeit nie Blätter verloren). Nun bin ich im letzten Jahr umgezogen. Den Sommer hat das Bäumchen auf meinem Balkon verbracht und war ein wahres Prachtexemplar mit unzähligen duftenden Blüten (die Bienen hatten ihre Freude) und es hat unzählige kleine grüne Früchte angesetzt, die es auch fast alle, bis auf wenige größere (Erbsengröße) abgeworfen hat. In den Wintermonaten habe ich es in mein Schlafzimmer, das ich nicht beheize, geholt und habe es ,wie in den vergangenen Jahren gepflegt, also wenig gegossen. Es steht ganz dicht am Fenster, hat meiner Meinung nach also die gleichen Lichtverhältnisse wie in der Vergangenheit in der Garage. Nun hatte es vor kurzem auch diese klebrigen Läuse, die ich zuerst mit der chemischen Keule versucht habe zu entfernen und dann jedes Blatt einzeln abgewischt habe. Seitdem hat es nun fast alle Blätter verloren. Wenn ich es nicht oder wenig gieße hängen die Blätter traurig herunter, wenn ich dann etwas Wasser gebe bekommen sie wieder Stand. Soll ich es jetzt, trotz hängender restlicher Blätter nicht mehr gießen?
    Für Ihren freundlichen Rat danke ich Ihnen sehr und grüße Sie freundlich
    Marli Götte

    • Hallo Frau Götte,
      vielen Dank für die ausführliche Schilderung. Sie sollten den Baum auch weiterhin mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen, allerdings ist der Feuchtigkeitsbedarf im Moment bei nur wenigen Blättern eingeschränkt. Versuchen Sie die Erde ganz leicht feucht zu halten. Wenn es das Wetter hergibt, würde ich das Bäumchen so bald wie möglich wieder rausstellen. Dort geht es ihm am Besten und die Schädlinge werden eingedämmt.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  6. Guten Tag,
    mein geliebter Zitronenbaum hat im Winterquartier alle Blätter verloren,
    sie sind z T. regelrecht vertrocknet. Die Früchte sitzen noch fest am Baum.
    Sollte ich diese lieber entfernen? Das Winterquartier ist ein unbeheiztes Treppenhaus mit großem Fenster Nordseite. Die letzten 3 Jahre hatte der Standort keine Probleme bereitet.
    Was kann man tun mit den besten Wünschen für das Neue Jahr und herzlichen Dank im Voraus

    • Hallo,
      Sie sollten die Früchte abnehmen, um die Pflanze etwas zu entlasten. Wichtig ist, dass Sie die Erde nur ganz leicht feucht halten und die Pflanze nur ganz zurückhaltend gießen. Ein Nordfenster ist natürlich nicht ideal. Wie warm ist denn ihr Treppenhaus? Da die Blätter jetzt runter sind, können Sie den Zitronenbaum auch dunkler, aber kühler aufstellen. So kommt er besser durch die 2. Winterhälfte. Sobald es draußen nach Frühling aussieht und frostfrei bleibt, sollten Sie den Zitronenbaum rausstellen, damit er an einem warmen und sonnigen Platz wieder austreibt. Hilfreich ist auch ein vorheriges Umtopfen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  7. Guten Abend Herr Holtforth,
    ich habe große Angst um meinen Zitronenbaum. Er hat bis jetzt 3 Winter überstanden, ohne seine Blätter oder Früchte abzuwerfen. Nun bin ich vor 3 Monaten umgezogen und habe den Baum, der bis dahin noch fit und frisch aussah, in mein Wohnzimmer gestellt. Dort hat er nach ein paar Wochen begonnen, seine Blätter einzurollen. Daraufhin habe ich ihn vor etwa 6 Wochen in unseren kühlen und mittelhellen Hausflur gestellt. Dort hat er nun fast alle Blätter eingerollt. Sie sind ganz trocken und gräulich geworden, aber nicht abgefallen. Auch die Zitronen die noch dran hingen sind etwas eingetrocknet, also habe ich sie entfernt. Aus Angst vor Wassermangel habe ich ihn mit ca 2 Litern Wasser gegossen, wovon das Meiste direkt unten rausgelaufen kam. Seitdem sind wieder etwa 3 Wochen vergangen und er sieht immernoch genauso aus wie vorher. Ich mache mir Sorgen dass er sterben könnte. Hätten Sie einen Tipp für mich?
    Mit freundlichen Grüßen,
    Magdalena

    • Hallo Magdalena,
      wie warm ist es denn in dem Raum? Häufig ist es für Zitruspflanzen in Wohnräumen zu warm und gleichzeitig zu dunkel. Bei 5° bis 10° C kommen Zitruspflanzen auch mit wenig Licht aus. Eingerollte Blätter sind ein Zeichen dafür, dass die Pflanze entweder viel zu trocken oder viel zu nass ist. Meistens liegt das Pflegeproblem bei zuviel Nässe. Bei ihren Schilderungen vermute ich aber, dass sie zu wenig gegossen haben.
      Was Sie tun können: Suchen Sie ein noch kühleres Winterquartier. Wenn Sie keine kühle Möglichkeit haben, müssen Sie damit Leben, dass der Baum Blätter verliert. Sie sollten den Baum aber so hell wie möglich aufstellen. Stellen Sie ihn unmittelbar hinter die Scheibe eines ganz hellen Fensters. Wichtig ist, dass die Wurzeln nicht durch Staunässe geschädigt werden. Die Erde darf nur ganz leicht feucht sein.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      • Hallo Herr Holtforth,
        zuerst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort! Also in dem Raum sind es ca 15 Grad würde ich sagen. Leider habe ich keine andere Möglichkeit, ihn innerhalb des Hauses kühler zu stellen. Ich werde aber versuchen, einen Raum mit mehr Licht zu finden. Gegossen wurde er tatsächlich eher zu wenig, da ich ihn nicht sehr häufig gieße. Er sah auch immer sehr gesund aus. Ich werde gleich einmal nachschauen ob der Wurzelballen nass ist. Denken Sie, er könnte sich im Frühling wieder erholen?

        • Hallo,
          wenn die Wurzeln und die Zweige gesund bleiben, treibt der Zitronenbaum bestimmt wieder aus. Haben Sie ein wenig Geduld und bedenken Sie, dass eine Frage eher langsam auf Veränderungen reagiert.
          Viele Grüße und schöne Feiertage.
          Dominik Große Holtforth

          • Guten Abend,
            also der Wurzelballen scheint trocken zu sein, soweit ich das erfühlen konnte. Vielen Dank noch einmal für Ihre Hilfe. Dann werde ich einfach mal abwarten und ihn weiterhin vorsichtig gießen!
            Ich wünsche Ihnen ebenfalls schöne Feiertage und ein besinnliches Weihnachtfest.
            Liebe Grüße, Magdalena

          • Auch Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! Viel Erfolg mit dem Zitronenbaum
            Viele Grüße
            D. Große Holtforth

  8. Hallo Herr Große Holtforth.

    Wir haben den Zitronenbaum vor 14 Tagen rein geholt und in den Keller gestellt. Temperatur liegt bei knapp 15 Grad, da es dort sehr dunkel ist, beleuchten wir mit einem Pflanzenstrahler (lila Farbe) per Zeitschaltuhr 9 Stunden am Tag. Wassermenge ist mit dem Wassermesser im grünen Bereich. Die letzten Tage verliert die Pflanze massiv Blätter, mehr als 30 in den letzten 5 Tagen. Haben sie einen Tipp? Sie war unheimlich am Blühen, als es in den Keller ging. Wäre sehrt schade, wenn sie weiter so Blätter verlieren würde.

    Vielen Dank. Viele Grüße Gerd Köppe

    • Hallo Herr Köppe,
      wie ist denn der Abstand zwischen Lampe und Pflanze? Dieser sollte nicht zu groß sein, allenfalls 30 cm. So erhält die Pflanze die maximale Lichtenergie.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      • Hallo Herr Große Holtforth.

        Etwa 1 Meter, denn sonst kann ich nicht die ganze Pflanze erfassen. Sie hat recht weite Ausleger. Ich habe den LED-Pflanzenstrahler 12W von der Orangerie.

        Vielen Dank und viele Grüße Gerd Köppe

        • Hallo Herr Köppe,
          es ist nicht schlimm, wenn Randbereiche nicht erfasst werden. Wichtiger ist, dass Sie insgesamt den Abstand verkürzen, so kommt mehr Lichtenergie bei den Blättern an.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

          • Hallo Herr Große Holtforth.

            Kann ich sonst noch irgendwas machen? Lampe habe ich nun direkt drüber mit 30cm Abstand. Er verliert weiterhin 10 Blätter pro Tag, bald ist dann leider nichts mehr dran. Letzten Winter (da war es der erste Winter mit ihm, hatte da auch noch keine Zitronen am Baum) hatten wir ihn bei uns im Wohnzimmer am Ostfenster bei 21-22 Grad stehen, da hatte er keine Blätter verloren, erst im Frühjahr vielen dann welche ab, weil wir wohl zu schnell zu viel gegossen hatten.

            Vielen Dank für Tipps. Viele Grüße Gerd Köppe

          • Hallo Herr Köppe,
            leider reagieren Pflanzen träge auf Veränderungen der Standortfaktoren. Sie können zusätzlich die Beleuchtungsdauer erhöhen. Wenn das Laub runter ist, muss das noch nicht das Todesurteil sein. Wichtig ist, dass Sie nicht gießen. Der Grund ist einfach: ohne Blätter verdunstet der Baum weniger Wasser.
            Der Vergleich mit dem Vorjahr kann übrigens hinken: ist ein Baum etwa größer geworden, braucht er auch mehr Licht. Unter Umständen sind die Reserven der Pflanze aus dem Sommer geringer.
            Viele Grüße
            D. Große Holtforth

          • Hallo Herr Große Holtforth.

            Was mir jetzt noch aufgefallen ist, die Äste werden teils labberig (gummiartig) und verlieren ihre Festigkeit. Was könnte das bedeuten?

            Vielen Dank.

            Mit freundlichen Grüßen Kai Klintworth

          • Hallo Herr Klintworth,
            vermutlich können die Wurzeln die Äste nicht mehr richtig versorgen. Kann es sein, dass die Erde zu nass ist?
            Viele Grüße
            D. Große Holtforth

          • Hallo Herr Große Holtforth.

            Mit dem Feuchtigkeitsmesser ist es kurz nach dem einstecken knapp im bzw. über dem roten Bereich, tiefer unten ist es im mittleren grünen Bereich. Topf ist 27cm hoch und 34cm im Durchmesser.

            Mit freundlichen Grüßen Kai Klintworth

  9. Ich habe mir im Sommer einen Zitronenbäumchen gekauft und im November habe ich ihn in den Flur geholt ,der am Tag leicht geheizt wird,nachts ist die Heizung aus. Auch mein Baum hat fast alle Blätter verloren . Ich habe ihn nach dem kauf gleich in einen größeren Topf in spezielle Erde gepflanzt.Die Früchte sind aber im Sommer bis jetzt nicht gewachsen . Einige neue Früchte sind braun geworden und abgefallen. Soll ich das Bäumchen lieber in mein Gartenhaus stellen? Dort ist aber keine Heizung. ich bedanke mich für ihre Antwort

    • Hallo,
      das Gartenhaus ist dann eine bessere Alternative, wenn es frostfrei bleibt. Falls es aber im Gartenhaus friert, sollten Sie den Baum im Flur lassen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  10. Hallo Herr Dr. Dominik Große Holtforth,

    meine Zitrone , ca 5 Jahre alt, bekommt jetzt im November auf einmal viele gelbe Blätter!
    Ist in den Jahren noch nie passiert!
    Sie steht noch draußen, aber geschützt unter einem Abdach.
    Gegossen habe ich auf Grund sehr feuchter Witterung schon länger nicht mehr.
    Ich prüfe immer mit einem Stock, wie feucht die Erde ist,da es mir schon einmal passiert ist,
    dass durch zuviel Nässe ein Zitrus fast kaputt ging.
    Ist es möglich, dass es an der Witterung liegt und ich ihn lieber in sein Winterquartier bringe?
    Bisher habe ich es immer so gehalten, das meine Pflanzen erst reinkommen,wenn es auf 0 Grad
    runter geht.
    Über eine Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen .

    Viele Grüße
    Anne Altrock

    • Hallo Frau Altrock,
      wenn Sie nicht gießen, kann zu hohe Feuchtigkeit eigentlich nicht der Grund sein. Haben Sie denn im Sommer ausreichend gedüngt? Eine weitere Möglichkeit könnte sein, dass die Erde verbraucht ist. Wenn Sie zum letzten vor 2 oder noch mehr Jahren umgetopft haben, sollten Sie das im nächsten Frühjahr nachholen. Ich befürchte, dass die gelben Blätter während des Winters bleiben. Aber im nächsten Frühjahr geht es bestimmt wieder aufwärts. Wenn Sie eine Überdachung haben, haben Sie einen sehr guten Standort.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  11. Hallo Herr Holtforth,

    mein Zitronenbaum, dabei handelt es sich um eine ganz normale Zitrone, ist ca. 190 cm hoch mit einer schönen Krone.
    Jahrelang hatte ich keine Schwierigkeiten, doch jetzt im Sommer verliert sie Ihre Blätter und sieht echt krank aus. Muss aber dazu sagen, sie hat trotz alledem viele Früchte.
    Sie steht in einem Tontopf, auch schon über Jahre hinweg. Ich kann nicht mehr genau sagen ob ich eine Drainage im Topf gemacht habe. Aber wie gesagt sie steht ja da schon ein paar Jahre in dem selben Topf.
    Düngen tue ich sie bzw. alle meine Zitruspflanzen mit einem italienischen Biodünger, den mir eine Gärtnerei in Italien empfohlen hat.
    ALLE andern Zitruspflanzen haben richtige fette schöne grüne Blätter, also kann es auch nicht an der Überwinterung legen.

    Ich bedanke mich schon mal recht herzlich und hoffe Sie können mir helfen. :-))

    DANKE

    • Hallo,
      vermutlich ist die Erde verbraucht bzw. mittlerweile überdüngt. Sie sollten im nächsten Frühjahr umtopfen. In diesem Jahr sollten Sie nicht mehr düngen und nur wenig gießen.
      Gerne können Sie mir ein Foto mailen, dann kann ich u.U. weitere Tipps geben.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  12. Guten Tag Herr Große Holtforth, mein Zitronenbäumchen (soweit ich mich erinnere „Zitrone Meyer“) ist ca. 20 Jahre alt, überwinterte viele Jahre im Keller, verlor dort die Blätter, erholte sich aber recht schnell wieder auf unserer Terrasse, sonnige Südseite. Seit drei Jahren überwintert sie bei Freunden in der Nachbarschaft in deren Wintergarten und kommt mit üppigem Laubkleid zu uns zurück. Jetzt steht sie seit Anfang Mai wieder draußen und hat fast alle Blätter verloren. Eine erste ‚Fehlerquelle‘ habe ich, nach dem Lesen der obigen Artikel, wohl schon gefunden: zu viel gießen…….wie kann ich dem Bäumchen jetzt noch helfen?
    Mit sonntäglichem Gruß

    • Guten Tag,
      wenn das Zitronenbäumchen zu nass und sogar viel zu nass ist, sollten Sie es umtopfen, damit die Wurzeln entlastet werden. Dauerhafte Nässe ist problematisch und schädigt die Feinwurzeln bei den Zitruspflanzen. Weiter ist ein sonniger und warmer Standort wichtig, damit die Pflanze sich rasch wieder erholt und neue Blätter bildet. Gerne können Sie mir auch ein Foto von dem Bäumchen an seinem aktuellen Standort mailen, dann kann ich vielleicht noch weitere Tipps geben.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dominik Große Holtforth

  13. Sehr geehrter Herr Dr. Grosse Holtforth

    Einer meiner Zitronenbäume (der schönste) hat diesen Winter praktisch alle Blätter verloren. Er überwinterte wieder ( wie auch die letzten Jahre) in der Garage mit einer Speziallampe und wenig Wasser. Ich habe ihn nun wie von Ihnen geraten rausgestellt. Meine Frage: darf er auch etwas geschnitten werden?

    Herzlichen Dank für Ihren Rat.

    Freundliche Grüsse
    Monica Neff

    • Sehr geehrte Frau Neff,
      schneiden sollten Sie im Rahmen eines so genannten Erhaltungsschnitts nur solche Äste, die abgestorben sind. Bei denjenigen Ästen, die unter der Rinde noch saftig grün sind, hoffen Sie ja auf ein Wiederaustreiben. Wenn sich das Laub erneuert hat, sollten Sie vor allem die Ursache für den Blattverlust herausfinden. Wenn der Zitronenbaum jedes Jahr die Blätter verliert, wird der es schwer haben. Vielleicht hat er zu wenig Licht abbekommen. Eine zweite Möglichkeit ist, dass es in der Garage bei konstantem Licht zu warm geworden ist.
      Gerne dürfen Sie sich bei weiteren Fragen helfen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  14. Hallo Herr Große Holforth,
    Wir haben vor 1,5 Jahren einen ca. 1,5 m hohen Zitronenbaum erworben. Den ersten Winter hat er einigermaßen überlebt , zwar auch mit Spinnmilbenbefall aber er hat es bis zur Freiluftsaison geschafft.
    Diesen Winter verliert er zusehends Blätter. Hauptsächlich an der Lichtabgewandten Seite. Der Baum steht in einem e igentlich kalten Wintergarten auf der süd West Seite des Hauses. Er bekommt also recht viel Sonne und so viel Licht wie irgendwie möglich. Zusätzlich wird der Wintergarten durch einen Wassergeführten Pelletofen immer wieder am Tag erwärmt. Dieser speist unsere Zentralheizung, ist also nicht gedacht als Strahlungsheizung oder ähnliches.
    Spinnmilben haben wir jetzt auch eben wieder entdeckt, sowohl an den reichlichen Blüten, als auch an den paar verbliebenen Blättern. Sind diese die alleinige Ursache für den Blattverlust oder ist der Standort zu warm /zu unterschiedlich warm?
    Ich würde mich freuen von Ihnen einen Tipp zu bekommen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Maren Heppe

    • Hallo Frau Heppe,
      vielen Dank für die Nachricht. Auch wenn Spinnmilben sehr unangenehm sein können, dürfte eher das Temperatur-Licht-Verhältnis die Ursache sein. Wie Sie ja selbst festgestellt haben, bekommt der Zitronenbaum zumindest auf der einen Seite bei der gegebenen Temperatur zu wenig Licht. Zur Korrektur können Sie die Temperatur reduzieren oder für mehr Licht sorgen. Mehr Licht könnte etwa durch wöchentliches Umdrehen der Pflanze passieren. Auch sollten Sie den Zitronenbaum ganz dicht an das Fenster stellen. Schauen Sie auch mal ob der Zitronenbaum nicht doch im Schatten teilweise im Schatten steht.
      Die andere Seite des Gleichgewichts betrifft die Temperatur. Bei 5° bis 10° C haben Zitronenbäume keine Lichtprobleme und verlieren auch die Blätter nicht. Vielleicht müssen oder können Sie die Temperatur drosseln.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  15. Guten Tag,
    mein prächtiger Zitrusbaum, mein ganzer Stolz, verliert dieses Jahr zum ersten Mal zusehends alle Blätter und Früchte. Ich überwintere ihn an der selben Stelle wie immer (warmes Wohnzimmer, Fenster, wenn auch sicher zu dunkel). Die letzten Jahre ging das immer gut, dieses Jahr nicht. Evtl. hat er über den Sommer zu viel Grün angesetzt? Gegen Schädlinge (ich vermute diese Rüsselkäfer wg. Löcher i.d. Blättern) habe ich, ebenfalls wie die Jahre zuvor, eines dieser Mittel genommen (Granulat), das über die Wurzel wirkt. War bisher auch kein Problem und es sind keine Löcher nachgekommen.
    Doch jetzt bekomme ich leichte Panik, da er bald ganz kahl ist. Nur noch die Äste, die dem Fenster am nähesten sind, haben noch Blätter. Dank der Info hier, werde ich ihn nicht mehr gießen. Die Erde ist nicht nass, sondern leicht feucht (hatte das mit dem Gießen bislang auch gut im Griff).
    Ich finde in unserer Mietwohnung nun leider keinen besseren Platz, daher meine Frage, ob ich mit einem Pflanzenlicht das fehlende Licht ausgleichen kann, so dass mein Bäumchen sich wieder wohler fühlt? Wenn ja, welche Art Licht empfehlen Sie? Es gibt ja sehr viel auf dem Markt, mit unterschiedlichen Philosophien dahinter….
    Ganz herzlichen Dank im Voraus!

    • Guten Tag und vielen Dank für die ausführliche Nachricht,
      wenn der Zitronenbaum bei einer üblichen Raumtemperatur warm steht, ist Lichtmangel die wahrscheinliche Ursache. Sie haben schon richtig erkannt, dass nach Verlust der Blätter Staunässe die nächste Gefahr darstellt. Am Besten senden Sie mir einmal ein Foto vom Baum und seinem aktuellen Standort. Vielleicht kann ich konkrete Tipps geben, zu denen auch Hinweise zum Einsatz von Pflanzenlicht gehören. Insgesamt geht es jetzt darum, den Zustand des Baums stabil zu halten und zu vermeiden, dass einzelne Äste absterben. Ein Neuaustrieb ist im nächsten Frühjahr auf jeden Fall möglich und wahrscheinlich.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  16. Guten Tag Herr Dr. Dominik Große Holtforth,
    ich hätte eine Frage zu meinem Zironenbaum. Im späten Sommer 2015 hatte dieser einen massiven Schildlausbefall, den ich mit verschieden „Mitteln“ nicht beheben konnte. Daraufhin habe ich die Pflanze
    stark zurückgeschnitten und alle Blätter entfernt ( hopp oder topp..) Nach einigen Wochen fing die Zitrone
    dann wieder zaghaft an auszutreiben. Diesen Sommer gab sie alles… nur keine Blüten! Auf über zwei Meter gewachsen, dunkelgrüne große Blätter (manche allerdings irgendwie verkrüppelt..?). Jetzt im Winterquartier sind schon wieder vereinzelt Läuse im Anmarsch. Meine Frage, wird die Zitrone überhaupt
    wieder blühen, habe ich evtl. die Veredelung abgeschnitten, lohnt der Aufwand, oder kann ich sie magels Erfolgsaussichten entsorgen? Herzlichen Dank für eine baldige Antwort.

    • Guten Tag,
      wenn Ihre Zitrone wieder ausgetrieben hat, hat sie gezeigt, dass genug Leben in ihr steckt. Nur müssen sie das Läuseproblem in den Griff bekommen. Ich vermute, dass es im Winterquartier eher warm ist. Das erleichtert den Schildläusen, sich zu vermehren. Es gibt drei Empfehlungen: 1) kühler aufstellen, 2) den Baum regelmäßig, am Besten täglich nach Schildläusen durchsuchen und die Läuse mit einer alten Zahnbürste abschrubben, 3) im schlimmsten Fall müssten Sie chemischen Pflanzenschutz anwenden.
      Gerne können Sie mir auch ein Foto des Zitronenbaums an post@mein-mediterraner-garten.de mailen.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

Stellt hier eure Fragen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.