Einen Zitronenbaum kaufen – Qualität entscheidet

Wer einen Zitronenbaum kaufen möchte, der findet mittlerweile ein großes Angebot. Allerdings unterscheiden sich die angebotenen Pflanzen sehr häufig in ihrer Qualität . In diesem Beitrag möchte ich Hinweise geben, worauf beim Kauf eines Zitronenbaums zu achten ist. Außerdem bekommt ihr Pflegetipps, die ebenfalls vor dem Kauf von Bedeutung sind. Ziel ist, dass ihr möglichst lange Freude an eurem Zitronenbaum habt. 

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Der Zitronenbaum – Zitrus für Kenner und Einsteiger

Der Zitronenbaum ist die mit Abstand beliebteste Zitruspflanze. Das liegt vor allem an seiner robusten Natur, seinem üppigen Wuchs und der großen Fruchtbarkeit. Diese Eigenschaften wecken in vielen den Wunsch, einen Zitronenbaum kaufen zu wollen. Mit der richtigen Pflege kann der Zitronenbaum ohne Weiteres zum mediterranen Hausbaum werden, mit dem ihr euren Bedarf an Zitronen weitgehend decken könnt. Der botanische Name ist Citrus limon. Da er schon seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar Jahrtausenden kultiviert wird, gibt es eine große Zahl von Zitronensorten, die aber nur im spezialisierten Fachhandel angeboten werden. Bekannte Sorten sind die Vierjahreszeiten-Zitrone, die Meyer-Zitrone oder die Amalfizitrone.

Zitronenbaum kaufen

Mit der richtigen Pflege und Qualitätspflanzen kann jeder eigene Zitronen ernten.

So wächst der Zitronenbaum

Zitronenbäume wachsen ausladend und weniger kompakt als etwa Orangenbäume. Dafür wachsen sie auch schneller und können bei starken Zuwächsen leicht (aber nicht radikal) zurückgeschnitten werden. Sie haben meistens Dornen, die Blüten wachsen sowohl an den Enden als auch an unteren Verzweigungen der Äste. Die Knospen sind zunächst violett und färben sich dann bei Öffnung der Blüte weiß. Die Blüte befruchtet sich selbst, es kommt aber auch zur Fremdbestäubung. Aus jeder Blüte wird auch ein Fruchtansatz, bei den meist veredelten Pflanzen werden aber nur soviele Früchte fertig ausgebildet, wie die Pflanze ernähren kann.

Eigene Zitronen ernten

Das besondere an den Zitronen ist, dass sie ganzjährig blühen. Schwerpunkte sind allerdings das mittlere Frühjahr und der späte Sommer. Bis zur Reife der Früchte dauert es ca. sechs bis acht Monate. Die Erntezeit der Zitronen ist also vor allem im Herbst und Winter. Die Früchte können aber sehr lange am Baum bleiben, so dass man sie nach Bedarf ernten kann. Natürlich sollten sie gelb sein, bevor sie geerntet werden.

Regelmäßig findet ihr, wenn ihr einen Zitronenbaum kaufen konntet, auf dem Etikett einen Hinweis, dass man die Früchte nicht verzehren soll. Das sollte euch nicht irritieren. In erster Linie hat dieser Hinweis damit zu tun, dass der Zitronenbaum als Zierpflanze angeboten wird und nicht als Lebensmittel. Allerdings solltet ihr die Früchte, die beim Kauf am Baum sind, nicht verzehren. Sie sind vermutlich in der Baumschule mit Pestiziden behandelt wollen. Unbedenklich und vollständig -also auch mit Schale- könnt ihr die Zitronen verzehren, die ihr selbst ohne chemischen Pflanzenschutz herangezogen habt. 

Zitronenbaum kaufen

Die Zitronenblüte ist erst violett und wird dann strahlend weiß.

Zitronenbaum kaufen – das solltet ihr beachten

Es gibt einige wichtige Aspekte, die beim Kauf des Zitronenbaums zu beachten sind.

Qualität der Pflanze

Zitruspflanzen wie der Zitronenbaum sind anspruchsvolle Pflanzenprodukte. Sie werden vor allem in Ländern des Mittelmeerraums, vor allem auf Sizilien oder in der Toskana in Baumschulen produziert. Damit auch eine kleine Pflanze Blüten und Früchte tragen kann, müssen die Pflanzen veredelt werden. Dabei wird ein Edelreis von einer fruchtbaren Mutterpflanze auf eine robuste Unterlage gepropft. Die Qualität der Veredelung bestimmt auch die Robustheit, Fruchtbarkeit und Produktivität des Zitronenbaums. Achtet also beim Kauf darauf, dass der Anbieter wie unser Partner Lubera ein versierter Spezialist für Obst- und Zitruspflanzen ist, der sich mit dem Thema Pflanzenveredelung und –zucht auskennt. Bei schlecht oder garnicht ausgezeichneten Pflanzen, die man bei Straßenhändlern kauft, kann es durchaus zu Qualitätsproblemen kommen. Aufgrund der längeren Erfahrung empfehle ich Pflanzen, die in Italien produziert wurden. Ihr könnt davon ausgehen, dass die in Deutschland angebotenen Zitruspflanzen aus dem Süden importiert wurden. Erkundigt euch beim Händler über die Herkunft der Pflanzen.

Zitronenbaum kaufen

Ein Himmel voller Zitronen – ein mediterraner Traum.

Zeitpunkt des Kaufs

Die Zitrussaison, also der Zeitraum, wenn man nördlich der Alpen einen Zitronenbaum kaufen kann, ist etwas eingeschränkt. Nach meiner Erfahrung beginnt die Freilandsaison frühestens Mitte März. Sie endet spätestens im November. Wenn ihr Zitronenbäume in Deutschland kauft, haben die allermeisten Händler ihre Pflanzen aus Italien, Spanien oder Portugal importiert. Neue und „frische“ Pflanzen erhalten die Anbieter in der Regel Ende Februar oder Anfang März. Dann gibt es also die größte Auswahl und die schönsten Pflanzen. Und diese werden als erstes verkauft. Im Sommer etwa gibt es häufig nur noch Restpflanzen. Und schließlich räumen viele Anbieter im Herbst die Lage. Dann kann man also das eine oder andere Schnäppchen machen.

Apropos Schnäppchen: Zitrusqualität hat ihren Preis. Wenn man die billigsten Pflanzen kauft, erhält man auch die geringste Qualität. Auf der anderen Seite kann man mit etwas Zitruserfahrung eine nicht ganz so schöne Pflanze mit richtiger Pflege zu einer Schönheit entwickeln. 

Erde und Topf

Die allermeisten Pflanzen werden im Kunststofftopf angeboten. Häufig sind diese Töpfe nicht besonders schön, so dass der Wunsch entsteht, die Pflanze umzutopfen. Auch die Erde, in die der Zitronenbaum eingepflanzt ist, macht manchmal nicht den besten Eindruck. So entsteht der Wunsch, den neu gekauften Zitronenbaum als erstes umzutopfen.

Zitronenbaum kaufen

Für viele ist ein Terracotta-Topf ein Muss für den Zitronenbaum.

Dabei –und das ist mein Hinweis- solltet ihr aber die Vegetationszeit des Zitronenbaums beachten. Sobald die Sonne höher steht und es wärmer wird, treiben die Zitronenbäume aus und bilden Knospen und Blüte. Wenn ihr in der Vegetationszeit, also ab Mitte April umtopft, dann unterbrecht ihr die Vegetation des Zitronenbaums. Dieser muss nach dem Umtopfen anwurzeln. Im Ergebnis ist häufig zu beobachten, dass der Baum nach dem Umtopfen in der Blüte und in der Frucht nachlässt. Entweder kauft ihr den Baum ganz früh in der Saison, oder ihr wartet bis zum nächsten Februar oder März. Das ist die ideale Zeit, den neuen Baum umzutopfen.

Überwinterung

Zitronenbäume sind nicht winterhart und müssen vor Frost geschützt werden. Die Toleranz ist mit -1° bis -2° C so gering, dass man sie nicht testen sollte. Bevor ihr also einen Zitronenbaum kauft, solltet ihr sicherstellen, dass ihr ein geeignetes Winterquartier habt. Das ideale Winterquartier beim Zitronenbaum sollte kühl und hell sein. Kühl bedeutet, dass die Temperatur bei 5° – 10° C liegt. Bei diesen kühlen Temperaturen ist der Zitronenbaum in der Winterruhe und kommt auch mit weniger Licht aus.

Zitronenbaum kaufen

Zitronenbäume in der Limonaia am Gardasee, die der Überwinterung dient.

Das Winterquartier braucht also auch eine Lichtquelle, etwa ein Fenster oder eine Pflanzenbeleuchtung*. Typische Winterquartiere, die sich bewährt haben, sind ein unbeheiztes Treppenhaus, Überwinterungszelte*, Gewächshäuser oder Kaltwintergärten mit Frostwächter*. Ungeeignet sind beheizte Wohnräume, Büros oder Lagerhallen ohne Licht. Wenn ihr kein Winterquartier habt, kann auch ein Überwinterungsservice eine Lösung sein. Überwinterungsservices gibt es in vielen Regionen.

So pflegt ihr den Zitronenbaum

Neben den Fragen, die geklärt werden sollte, wenn ihr einen Zitronenbaum kaufen wollt, gibt es natürlich auch noch einige wichtige Pflegehinweise für den Zitronenbaum. Neben der Überwinterung ist es vor allem der richtige Standort und das richtige Gießen und Düngen, das den Zitronenbaum gedeihen lässt.

Der richtige Standort im Sommer

Zitronenbäume sind Sonnenanbeter. Wenn ihr also einen Zitronenbaum kaufen möchtet, solltet ihr vorher sicher sein, dass ihr einen sonnigen Platz auf Balkon und Terrasse habt. Je mehr Sonne ihr habt, umso besser. Leider sind Zitruspflanzen wie der Zitronenbaum keine Zimmerpflanzen. Nach meiner Erfahrung können nur kleinere Meyer-Zitronen eine Zeit lang in der Wohnung bei trockener Luft gedeihen. Wenn die Pflanzen größer werden, brauchen auch sie einen Platz unter direkter Sonne mit Luftbewegung und Luftfeuchtigkeit.

Zitronenbaum kaufen

Zitronenbäume können auch im Kübel durchaus stattliche Größen erreichen.

Übrigens gibt es bei der Aufstellung des Zitronenbaums im Kübel noch ein wichtiges Utensil. Wenn man den Topf auf Topffüße stellt, dann hilft das, dass die Erde leichter abtrocknet. So wird Staunässe vorgebeugt, die Zitronenbäume schlecht vertragen.

So wird der Zitronenbaum richtig gegossen

Eine Pflanze zu gießen, ist für viele der Inbegriff der Fürsorge und Pflege für eine geliebte Pflanze. Leider geht die Pflanzenliebe und das Gießen in vielen Fällen zu weit. Auch wenn ihr einen Zitronenbaum kaufen wollt, solltet ihr beim Gießen nach dem Motto „Weniger ist Mehr“ handeln. Der Zitronenbaum wird nur dann gegossen, wenn die Erde auch im unteren Teil des Topfs abgetrocknet ist. Auch wenn die oberste Schicht der Erde im Topf trocken ist, heißt das nicht, dass auch die unten liegende Erde trocken ist. Am Besten besorgt ihr einen Feuchtigkeitsmesser*, mit dem ihr auch die unteren Erdschichten überprüfen könnt.

Nach meiner Erfahrung braucht der Zitronenbaum vor allem

  • in der Wachstumszeit
  • bei warmen Wetter und
  • wenn es windig ist

Wasser. Kein Wasser braucht der Zitronenbaum, wenn es kühl ist, er im Winter in der Ruhe ist, oder wenn es im Frühjahr und Herbst nachts noch kühl und insgesamt feucht ist.

Zitronenbaum kaufen

Im Herbst ändert sich die Farbe der Zitronen langsam von grün zu gelb.

Auf den Dünger kommt es an

Die Wachstumszeit beim Zitronenbaum hierzulande ist recht kurz. Da er als Kübelpflanze wenig Nährstoffe aus der natürlichen Umgebung bezieht, muss er in der Wachstumszeit von Mai bis August gedüngt werden. Dazu empfiehlt sich ein mineralischer Dünger, der einmal in der Woche mit dem Gießwasser verabreicht wird. Am Besten wirkt ein Zitrusdünger, der für die Hauptnährstoffe eine Kombination von

  • 20% Stickstoff,
  • 5% Phosphat und
  • 15% Kalium

aufweist. Daneben sind Spurenelemente wie

  • Magnesium,
  • Eisen,
  • Zink,
  • Kupfer,
  • Bor,
  • Mangan und
  • Molybdän

wichtig. Die Verwendung des Düngers hat übrigens keine Auswirkung auf die Genießbarkeit der Früchte.

Muss man den Zitronenbaum schneiden?

Auch wenn der Zitronenbaum zu den schnell wachsenden Zitruspflanzen gehört, wächst er nicht so üppig und schnell, dass er nennenswert geschnitten werden sollte oder muss. Ein drastischer Rückschnitt ist jedenfalls nur im äußersten Notfall sinnvoll, wenn Äste und Zweige abgestorben sind. Doch im Normalfall müssen nur wenige Schnitte durchgeführt werden. Beim Erziehungsschnitt wird die Krone behutsam in Form gebracht. Der Erhaltungsschnitt ist dafür zuständig, dass abgestorbene Äste und Zweige entfernt werden. Gerne gebe ich Schneidetipps, wenn Unsicherheit herrscht, wie der Zitronenbaum geschnitten werden soll. Dazu könnt ihr mir gerne ein Foto senden.

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

 

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.