Ein Zitronenbäumchen kaufen und pflegen – ein Erfahrungsbericht

Ein Zitronenbäumchen ist eine wunderbare Balkon- und Terrassenpflanze, von der man sich schon bald mit eigenen Zitronen versorgen kann. Wenn ihr ein Zitronenbäumchen kaufen möchtet, solltet ihr allerdings zunächst meine Kauf- und Pflegetipps lesen. Diese helfen euch, ein passendes Zitronenbäumchen zu finden und es zuhause richtig zu platzieren und zu pflegen.

orangenbäumchen verliert blätter

Die große Ausnahmen: Man kann ein Meyer Zitronenbaum in der Wohnung halten. Das Gleiche gilt für den Calamondin (links im Bild).

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Eine große Auswahl wunderschöner Zitronenbäumchen in verschiedenen Sorten findet ihr bei meiner Partner-Baumschule Lubera, die ich euch gerne empfehle.

Ein Zitronenbäumchen kaufen – darauf solltet ihr achten

Wer ein Zitronenbäumchen kaufen will, wird ein großes, vielleicht auch verwirrendes Angebot vorfinden. Damit ihr euch besser orientieren könnt, möchte ich einige Kaufhinweise geben. Eine wichtige botanische Information solltet ihr von Anfang beachten: Ihr müsst euren Zitronenbaum im Winter vor Frost schützen. Gleichzeitig sind Zitronenbäumchen (bis auf eine Ausnahme) keine Zimmerpflanzen. Daraus ergeben sich einige Besonderheiten für die Pflege. 

Zitronenbäumchen kaufen

Dank der Veredelung kann schon ein kleines Bäumchen voller Früchte sein.

Die Botanik des Zitronenbäumchens

Bei der Botanik geht es vor allem darum, die Art und Sorte der Zitronenbäume richtig zu erfassen. Tatsächlich gibt es eine große Zahl an Zitronensorten. Darum solltet ihr vor dem Kauf zunächst wissen, welche botanische Art und Sorte des Zitronenbaums passend ist. Die botanische Art der bekannten Speisezitrone ist Citrus limon, daher ist sie auch als „Limone“ oder im englischen als „lemon“ bekannt. Als beliebteste Sorte ist die Vierjahreszeiten-Zitrone zu empfehlen.

Zitronenbäumchen

Das Zitronenleben beginnt mit einer wunderschönen Blüte.

Auch wenn es sich wie eine Pizzasorte anhört, ist ihr großer Vorteil, dass sie fast das ganze Jahr blüht. Die Blüten bilden sich schon im späten Frühjahr und sind als Knospen zunächst violett. Wenn sich die Zitronenbaum Blüte öffnet, weicht das Violett einem strahlendem Weiß der Blütenblätter, die in ihrer Mitte die goldenen Staubfäden präsentieren. Aber nicht nur das Auge kommt bei der Zitronenblüte auf seine Kosten. Der Duft der Zitronenblüte ist umwerfend. 

Zitronenbäumchen

Zitronen wachsen ca. 9 Monate und werden erst bei kühlen Temperaturen gelb.

Auf die Qualität kommt es an

Was klingt wie eine Binsenweisheit hat beim Zitronenbäumchen seine besondere Bedeutung. Fast alle im Handel erhältlichen Zitruspflanzen, so auch kleine und große Zitronenbäume, sind veredelt. Das bedeutet, dass auf eine robuste Wurzelunterlage das sogenannte Edelreis gepropft wird. Damit ein kleines Bäumchen, das vielleicht nur 50 bis 60 cm hoch ist, überhaupt Blüten und Früchte bilden kann, ist die Veredelung erforderlich. Das Edelreis stammt von einer alten Mutterpflanze, die schon seit Jahren zuverlässig blüht und fruchtet. Die Art und Weise wie die Veredelung durchgeführt wurde, welche Unterlage und welches Edelreis ausgewählt wurde, bestimmt die Qualität sehr maßgeblich. Es empfiehlt sich also, Zitruspflanzen von versierten Baumschulen wie Lubera zu kaufen, die Zitruspflanzen selbst veredeln. 

Zitronenbäumchen

Die Yuzu als winterhartes Zitronenbäumchen verträgt auch Schnee und einige Minusgrade.

Zeitpunkt des Kaufs

Mittlerweile werden fast während des gesamten Jahres Zitronenbäume angeboten. Der beste Zeitpunkt für den Kauf eines Zitronenbäumchens ist allerdings das frühe Frühjahr. Dann haben die Gartencenter und Versandhändler neue Ware aus Italien importiert und können die schönsten Pflanzen haben. Wer besondere Zitronensorten kaufen möchte -etwa die Yuzu, die als Zitronenbaum winterhart ist- muss sich beeilen, denn das Angebot ist begrenzt. Entsprechend sind die Besonderheiten schnell ausverkauft. 

Zitronenbäumchen

Reife, saftige Zitronen sind wahres Erntevergnügen.

Essbarkeit der Früchte

Eine wichtige Frage stellt sich regelmäßig: Sind die Früchte am Zitronenbäumchen essbar. Häufig findet man auf dem Etikett den Hinweis, dass die Früchte nicht zum Verzehr geeignet sind. Das gilt aber nur für die Früchte, die im Zeitpunkt des Kaufs am Baum sind. Diese wurden aller Erfahrung nach mit Pflanzenschutz behandelt. Wenn ihr aber bei einem Citrus limon selber Zitronen ohne Pflanzenschutz wachsen und reifen lässt, könnt ihr diese problemlos incl. Schale verzehren. 

Zitronenbäumchen

Noch klein und grün, doch bald schon gelb und groß – ein Fruchtansatz am Zitronenbäumchen.

Die richtige Pflege für das Zitronenbäumchen

Ob die Ernte gelingt, hängt maßgeblich vom Standort ab, den ihr für das Zitronenbäumchen auswählt. Auch die Pflege, also Gießen, Düngen und Umtopfen, sind wichtige Faktoren für das Gedeihen eurer Zitruspflanze. 

Der passende Standort für die Zitruspflanze

Nach dem Frost ab April oder spätestens Mai ist der ideale Platz für das Zitronenbäumchen draußen an einem warmen und geschützten Platz in direkter Sonne. Da das Zitronenbäumchen klein ist, müsst ihr es höher aufstellen, damit die Sonnenstrahlen tatsächlich auf die Blätter scheinen. Schützend ist eine Rückwand oder eine Teilüberdachung, die zu einem Wärmestau führt. Das verlängert die Vegetationszeit der Zitruspflanze und damit das Wachstum. 

Zitronenbäumchen

Wenn der Standort stimmt, wachsen schon bald frische, gelbe Zitronen.

Im mittleren bis späten Herbst, wenn Nachtfröste drohen, muss der Zitronenbaum in ein kühles und helles Winterquartier geräumt werden. Für den Zitronenbaum liegt die ideale Temperatur im Winter bei 5° C, dann kommt er auch mit weniger Licht zurecht. Gewächshäuser, Wintergärten oder auch Garagen mit Fenster können gut geeignete Winterquartiere sein. In Mehrfamilienhäusern ist das nicht beheizte Treppenhaus geeignet. Dort braucht das Zitronenbäumchen einen Platz direkt am Fenster. Die Überwinterung dauert nur so lange wie nötig. Sobald sich das Wetter als einiger Maßen frostfrei erweist, sollte das Bäumchen wieder an die frische Luft. Ein beheizter Wohnraum ist eindeutig kein geeignetes Winterquartier.  

Zitronenbäumchen

Wie die Knospen sind die jungen Blätter des Zitronenbaums zunächst violett.

Gießen und Düngen beim Zitronenbaum

Ein Zitronenbäumchen sollte nur dann gegossen werden, wenn die obere Hälfte der Erde abgetrocknet ist. Am Besten verwendet Ihr einen Feuchtigkeitsmesser*, um die Feuchte der Erde zu messen. nach meiner Erfahrung reicht es im Sommer, Zitruspflanzen ca. einmal in der Woche zu gießen, im Frühjahr und Herbst ca. zwei Mal und im Winter nach Bedarf alle zwei bis drei Wochen. 

Beim Düngen empfiehlt sich ein Zitrusdünger wie Instant Zitrus. Dieser enthält alle wichtigen Nährstoffe und Spurenelemente, die ein Zitronenbäumchen benötigt. Wer den Zitronenbaum mit Kaffeesatz düngen möchte, sei gewarnt: Dieser kann zwar verwendet werden, sollte aber als Langzeitdünger nur ein bis zwei Mal im Jahr verabreicht werden. Ansonsten droht die Übersäuerung des Bodens. 

Ein Zitronenbäumchen umtopfen

Ein Zitronenbaum kann üppig wachsen, so dass er alle zwei, spätestens drei Jahre umgetopfen werden muss. Der Topf braucht unbedingt Abflusslöcher. Unter die Erde im unteren Teil des Topfes solltet ihr Drainagematerial wie Schotter, Kies oder Poroton mischen. Das erleichtert den Abfluss des Wassers. Die Erde selbst ist durchlässig, strukturstabil und hat einen etwas höheren Lehmanteil. Torf sollte vermieden werden, dafür können Kokosfasern genommen werden. Der ideale Zeitpunkt für das Umtopfen ist vor dem Auswintern im Frühjahr. 

Pflegeprobleme beim Zitronenbäumchen

Eines der typischsten Pflegeproblem ist der Blattverlust im Winter. Der Zitronenbaum verliert Blätter, wenn das Temperatur-Licht-Verhältnis unausgeglichen ist. Es kann bei zu warmen Temperaturen zu dunkel und bei ersten Sonnenstrahlen im Februar an den Wurzeln zu kalt sein. Dann bringt der Zitronenbaum den Stoffwechsel durch Abwurf der Blätter wieder ins Gleichgewicht. Die richtige Wahl des Standorts hilft, dem Blattfall vorzubeugen. 

Weiter können Schildläuse problematisch sein. Gerade im zu warmen Winterquartier machen sich Schädlinge breit und können hartnäckig sein. Auch hier hilft ein kühles und helles Winterquartier. Auch etwas Wasser, mit dem das Zitronenbäumchen besprüht wird, vertreibt Läuse. 

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.