Trachelospermum jasminoides – der Sternjasmin

Der Sternjasmin Trachelospermum jasminoides ist eine mediterrane Kletterpflanze mit herrlich duftenden, sternförmigen Blüten. Seit vielen Jahren gehört mein Sternjasmin schon zu den Dauerblühern auf meiner Terrasse. In diesem Beitrag erkläre ich, wie ihr den Sternjasmin pflanzen, pflegen und überwintern könnt.  

Trachelospermum jasminoides

Im Sommer begeistert der Sternjasmin mit hunderten Blüten.

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Wissenswertes zum Sternjasmin

Wenn wir an einem lauen Sommerabend auf der Terrasse sitzen, werden wir von einem herrlichen Vanilleduft umwoben. Diesen Duft verdanken wir unserem Sternjasmin, der unermüdlich seine weißen duftenden Blüten bildet. Mein Exemplar ist mir besonders ans Herz gewachsen, da ich ihn als Geschenk von einem bekannten Gartendesigner bekommen habe. 

Der Sternjasmin gehört zu den Hundsgiftgewächsen und ist damit ein Verwandter des Oleanders. Die Pflanze ist eine Kletterpflanze und bildet sich verholzende Lianen. Der Beiname „Chinesischer Sternjasmin“ gibt Auskunft über die Herkunft des Sternjasmin, die nicht nur in China sondern auch in anderen Regionen des südlichen Asiens liegt. Neben dem Trachelospermum jasminoidis ist der Trachelospermum asiaticum, der ebenfalls duftende aber gelbe Blüten hat, von Bedeutung. 

trachelospermum jasminoides

Auch als Kübel-Kletterpflanze erfreut sich der Sternjasmin großer Beliebtheit

Attraktiv sind beim Sternjasmin vor allem die zahlreichen reinweißen Blüten. Diese haben einen Durchmesser von 1 bis 2 cm und fünf Blütenblätter, die in Schaufelrad- oder Windmühlenform angeordnet sind. Neben den optischen Reizen der besonders zahlreich erscheinenden Blüten verbreiten diesen einen sehr angenehmen, vanilleähnlichen Duft. Dieser ist es etwas schwerer als etwa der Duft der Engelstrompete, ist aber nicht zu schwer. Wer einmal einen duftenden Sternjasmin auf seiner Terrasse hatte, will darauf nicht mehr verzichten. 

Trachelospermum jasminoides

Auch aus der Nähe sehr hübsch – die Blüten des Sternjasmin.

Aber auch das Laub ist attraktiv. Es bildet mit seinem dunklen Grün einen perfekten Hintergrund für die weißen Blüten. Die Oberfläche der ledrig-dicken Blätter ist glänzend glatt. Die Blätter sind gegenständig und färben sich bei kühlen Temperaturen teilweise rot. Die Pflanze ist immergrün, behält also im Winter ihre Blätter.

Trachelospermum jasminoides pflegen

Als mediterrane Kletterpflanze ist der Sternjasmin sehr pflegeleicht. Hier findet Ihr die wichtigsten Pflegetipps. Dabei habe ich meine Erfahrungen mit dem Trachelospermum jasminoides einfließen lassen.

Ist der Trachelospermum jasminoides winterhart?

Wie bei allen mediterranen und exotischen Pflanzen ist vor allem die Frage wichtig, ob der Sternjasmin winterhart ist. Und hier gibt es gute Nachrichten. Der Sternjasmin gilt als bis -10° C winterhart. Dh., dass er in milden Regionen ausgepflanzt werden kann. Damit kann ein dauerhafter Standort mit dem Sternjasmin bei entsprechenden Voraussetzungen bepflanzt werden. Dort, wo es regelmäßig kälter als -10° C wird, muss und kann der Sternjasmin in einem Kübel gepflanzt werden, in dem der Sternjasmin geschützt überwintern kann.

Trachelospermum jasminoides

Mit den weißen Blüten und dunkelgrünen Blättern reiht sich der Sternjasmin wunderbar in jede Kübelpflanzensammlung ein.

Standort

Der Standort beim Sternjasmin ist sonnig bis halbschattig. Als Kletterpflanze benötigt die Kletterpflanze eine Rankhilfe in Form eines Spaliers oder eines Gartenzauns. Wenn ihr den Duft des Sternjasmins genießen wollt, solltet ihr die Pflanze in die Nähe eurer Terrasse oder eines anderen Sitzplatzes pflanzen bzw. den Kübel platzieren. In den Abendstunden verbreitet sich dann der vanilleähnliche schwere Duft des Trachelospermum jasminoides.

Trachelospermum jasminoides

Die zarten Blüten wirken im Sonnenlicht noch filigraner.

Gießen und Düngen

Der Sternjasmin ist eine moderat wachsende Pflanze, entsprechend pflegeleicht ist das Gießen und Düngen. Nach meiner Erfahrung hat der Sternjasmin einen moderaten Wasserbedarf. Die ledrigen, dicken Blätter schützen die Pflanze vor allzu viel Verdunstung. Daher reicht es aus, wenn ihr den Sternjasmin ein bis zwei Mal in der Woche gießt. Ideal ist es, wenn ihr den Sternjasmin bedarfsabhängig gießt. Das bedeutet, dass ihr nach Abtrocknen des Substrats erneut gießt. Ob das Substrat, also die Erde abgetrocknet ist, könnt ihr am Besten mit einem Feuchtigkeitsmesser* erkennen. Dieser hat am Ende eines langen Stabes einen Sensor, der über eine Anzeige die Feuchtigkeit in der Erde anzeigt. 

Trachelospermum jasminoides

Blüten, Knospen und Blätter bei Trachelospermum jasminoides

Wie das Gießen auch das Düngen: Ihr solltet den Sternjasmin, wenn er im Kübel wächst, in der Wachstumszeit, die von ca. April bis Ende August dauert, einmal in der Woche mit einem Balkon- oder Blühpflanzendünger düngen. Wenn ihr den Sternjasmin auspflanzen könnt, braucht er in einem gesunden Gartenboden keine zusätzliche Düngung. Der Sternjasmin kann sich die Nährstoffe aus dem Boden holen.

Schneiden

Der Sternjasmin gilt als schnittfreudig, allerdings ist er auch langsam wachsend. Meine Erfahrung ist, dass er einen moderaten Schnitt im frühen Frühjahr gut verträgt. Bei diesem bringt man der Sternjasmin in Form, schneidet ihn aber nicht drastisch zurück. Als weiterer Zeitraum für einen moderaten Schnitt kann die Blütenpause im Spätsommer, also im August oder September gesehen werden. Die Abschnitte können beim Trachelospermum jasminoides für die Vermehrung verwendet werden.

Trachelospermum jasminoides

Der Sternjasmin – eine tolle Pflanze, bei der sich ein wenig Pflege lohnt.

Umtopfen

Wenn der Sternjasmin bei euch als Kübelpflanze wächst, müsst ihr ihn alle zwei bis drei Jahre umtopfen. Auch diese Pflegearbeit ist bei der robusten Kletterpflanze unproblematisch. Achtet darauf, dass der Topf Abflusslöcher hat und verwendet eine nährstoffreiche, aber dennoch durchlässige Erde. Dieses könnt ihr mit einer Mischung aus torffreier Pflanzerde, Kokosfasern und Quarzsand erreichen. Der ideale Zeitpunkt zum Umtopfen ist wie beim Schneiden das frühe Frühjahr, also vor dem Ende der Überwinterung.

Trachelospermum jasminoides

Dort, wo der Sternjasmin winterhart ist, kann er auch Fassaden begrünen.

Die Überwinterung beim Sternjasmin

Als Kübelpflanze in Regionen mit kalten Wintern sollte man den Sternjasmin im Winter schützen. Da er bedingt winterhart ist, reicht ein leichter Schutz z.B. in einem Gartenhaus, das ein Fenster haben sollte oder vielleicht auch direkt am Haus mit einer Überdachung. Ansonsten kann der Sternjasmin natürlich auch in einem kühlen und hellen Winterquartier untergebracht werden. Klassiker sind kalte Wintergärten, Gewächshäuser und als Neuzugang unter den Winterquartieren Überwinterungszelte*. 

Glücklicher Weise kann die Überwinterung des Sternjasmin auf das Nötigste beschränkt bleiben. Aufgrund seiner bedingten Winterhärte muss er erst im Dezember eingeräumt werden und kann schon im März wieder ins Freie. Im Winterquartier braucht er wenig Pflege. Achtet darauf, dass der Sternjasmin leicht feucht bleibt. Dünger benötigt er nicht, Schädlinge sind nach meiner Erfahrung sehr selten. 

Weitere Fragen zum Sternjasmin

Wenn ihr einen Trachelospermum jasminoides kaufen wollt, solltet ihr euch bei spezialisierten Händlern umschauen. Nach meiner Erfahrung solltet ihr beim Kauf etwas beeilen, denn der Sternjasmin ist eine Pflanze, die nicht allzu häufig angeboten wird. Eine weitere häufige Frage ist, ob der Trachelospermum jasminoides giftig ist. Als Mitglied der Hundsgiftgewächse ist der Sternjasmin giftig. Man kann ihn aber problemlos berühren und mit der Pflanze arbeiten. Sicher sollte man sich danach die Hände waschen, aber das ist nach der Gartenarbeit ohnehin eine gute Idee. 

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.