Sukkulenten Arten – bestimmen, pflanzen und pflegen

Sukkulenten erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie sind pflegeleicht und begeistern durch ihr interessantes Äußeres. Das Einzige, was häufig schwerfällt ist die Auswahl aus hunderten Sukkulenten Arten. Daher möchte ich in diesem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten und schönsten Arten bei den Sukkulenten geben. Dazu zeige ich Euch Fotos, die ich in den letzten Jahren in vielen Gärten gemacht habe. Außerdem findet Ihr Informationen und Hilfestellung zur Pflege der Sukkulenten. 

 

Sukkulenten Arten

Sukkulenten Garten im San Francisco Botanical Garden

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Wissenswertes zu den Sukkulenten Arten

Sukkulenten sind keine eigenständige Gattung oder Familie sondern umfassen einen Pflanzentyp, der sich an besonders trockene Standorte, vor allem Wüsten angepasst hat. Damit das gelingt sind Sukkulenten in der Lage, größere Mengen Wasser zu speichern. Hochspezialisiert auf Wüstenstandorte sind die Kakteen, die häufig mit Sukkulenten zusammengefasst werden.  

Sukkulenten werden danach unterschieden, wie sie die Wasserspeicherung erreichen. Es gibt Blattsukkulenten wie etwa die berühmte Fetthenne, Stammsukkulenten, die überwiegend aus der Kakteengruppe stammen und die kleinere Gruppe der Wurzelsukkulenten wie etwa Haworthia fasciata oder Asclepias. 

Sukkulenten Arten

Im Mittelmeerraum wachsen die Agaven -wie hier eine Drachenbaum Agave- wild im Wald.

Häufig wird die Frage gestellt, welche Sukkulenten Arten winterhart sind. Da Sukkulenten in allen Teilen der Welt, also auch in kälteren Regionen vorkommen, gibt es durchaus eine nennenswerte Zahl an Sukkulenten, die im Winter Frost aushalten. Allerdings ist regelmäßig Nässe hierzulande die viel größere Herausforderung, denn für nasse Witterungsbedingungen haben die Pflanzen der Sukkulentengruppe kein Programm. Wenn Sukkulenten zu nass werden, faulen die Blätter und sie gehen ein.

Sukkulenten Arten bestimmen

Die Vielfalt der Sukkulenten ist kaum zu überblicken, denn in allen Erdteilen gibt es Wüsten und Trockengebiete, in denen sich Pflanzen an harte, eher lebensfeindliche Umstände angepasst sind. Sukkulenten sind also richtige Überlebenskünstler mit vielen interessanten Strategien, die helfen nicht zu vertrocknen. Diese Strategien prägen auch ihr Äußeres, das sie bestimmbar macht. Um Sukkulenten bestimmen zu können, hilft es, besonders markante Merkmale einer Gattung zu erkennen, um dann die Bestimmung durchzuführen. Natürlich hilft auch ein Bestimmungsbuch. Meine Literaturempfehlung zur Bestimmung der Sukkulenten Arten findet Ihr am Ende des Beitrags. Hier nun die Arten:

Sukkulenten Arten – Aeonium

Zur Gattung Aenoium gehören ca. 36 Arten. Ihre Blätter sind fast rechteckig und elegant in Rosetten gefächert. Sie stammen überwiegend von den Kanarischen Inseln und damit nicht winterhart. Die Überwinterung erfolgt kühl, hell und vor allem trocken. Hier sind einige schöne Aenoium Arten:

Sukkulenten Arten

Aoenium manriquorum

Eine seltene Erscheinung ist die Blüte des Aeonium, die besonders viel Sonne und die richtige Pflege erfordert. Die Rosette, an der die Blüte erscheint, stirbt nach der Blüte ab. Es haben sich vorher aber in der Regel Nebenrosetten gebildet, so dass die Aeonium-Pflanze weiterlebt.

Sukkulenten Arten

Aeonium-Blüte (fotografiert und gepflegt von Bernd Müller)

Auch dunkelrote bis schwarze Aeoniumarten der Art Aeonium arboreum lassen sich bewundern:

Sukkulenten Arten

Aeonium arboreum ‚Arnold Schwarzkopf‘

Flacher als das „Baum Aeonium“ wächst der Klassiker Aeonium canariensis.

Sukkulenten Arten

Aeonium canariensis

Aeonium ist vielseitig verwendbar. Entweder ist es Star in reinen Sukkulentenbeeten oder wird kombiniert in zwei- bis dreifarbigen Blumenbeeten. In dem unten stehenden Beispiel macht sich das Aeonium canariensis gut neben gelben Crysamthemen.

Sukkulenten Arten

Im Sommer lässt sich Aeonium auch hervorragend als Blattpflanze mit Blütenpflanzen kombinieren.

Die Vielfalt der Gattung Aeonium ist kaum zu überschauen. Hier noch das Aeonium percarneum, das seinen Namen von den leicht rötlichen Laubblättern hat, die Botaniker als fleischfarben empfunden haben. 

Sukkulenten Arten

Aeonium percarneum

Sukkulenten Arten – die Agaven

Während Aeonium auf ein begrenztes Herkunftsgebiet beschränkt ist, haben die Agaven eine größere Heimat. Entsprechend vielfältiger sind sie, auch winterharte Agavenarten gibt es. Typisch und beeindruckend, aber auch ehrfurchtseinflößend und tatsächlich nicht ungefährlich sind die stachelbewehrten großen Bätter der Agave. Je nach Art fallen diese recht unterschiedlich aus. Winterhart in Deutschland ist die Mescal oder Parry’s Agave (botanisch: Agave parryi), vorausgesetzt sie steht trocken.

Sukkulenten Aarten

Agave nigra

Dass die Agave zu den blühenden Sukkulenten gehört, zeigt sich an den majestätischen Blütenständen, die mehrere Meter hoch werden. Das Bild unten stammt tatsächlich vom Neckar, wo unser Leser Reinhard Makles diese Mescal Agave zur Blüte gebracht hat.

Sukkulenten Arten

Blühende Mescal Agave, die auch Parryi Agave heißt (Foto: R. Makles)

Für den Sammler interessant sind natürlich solche Sukkulenten Arten wie etwa die fadenbildende Agave filifera. Allerdings braucht man zum Sammeln der Agaven sehr viel Platz. Gerade im Winterquartier dürfen Agaven nicht zu eng stehen. Auch die Verletzungsgefahr durch die spitzen Dornen erfordern genügend Platz.

Sukkulenten Arten

Die fadenbildende Agave filifera

Das Interessante an der Agave sind die nur leichten Veränderungen zwishen einzelnen Arten bei einem gemeinsamen Grundtypus. Agaven lassen uns genauer hinschauen und auf Unterschiede achten.

Sukkulenten Arten

Agave kerchoveii

Agaven sind wie viele andere Sukkulenten Arten regelmäßig auch in großen Sammlungen in botanischen Gärten vertreten. Wenn Ihr also einmal tolle Sukkulenten sehen wollt, besucht interessane botanische Gärten wie etwa den Hortus botanicus in Amsterdam. Dort habe ich diese tolle Agave attenuata mit Blüte entdeckt:

Sukkulenten Arten

Eine blühende Agave attenuata

Aber auch ohne Blüte ist diese Agaven Art attraktiv, vor allem wegen der halbtransparenten Erscheinung der Blattränder im Sonnenlicht:

Sukkulenten Arten

Agave attenuata

Die meisten Agaven Arten sind bei uns nicht winterhart und müssen daher kühl und hell überwintern. Bei der Überwinterung muss man sich auf jeden Fall vor den langen Dornen schützen. Ein Trick dabei ist, die Spitzen mit Korken zu bestücken. Die Überwinterung der Agave ist kühl und hell und wie bei allen Sukkulenten trocken.

Sukkulenten Arten – die Aloe

Zu einer der größten Gattungen unter den Sukkulenten gehört die Aloe, die überwiegend aus Afrika und Madagaskar stammt. Auch sie ist blütenbildend und hat wie die Agave eine regelmäßig Grundform, die aber viele Varianten aufweist. Verwechslungsgefahr besteht zu den Agaven. Eine Unterscheidungsmerkmal ist, dass die Aloen eher viele Zähne an den Blatträndern haben, während die Agaven einzeln bedornt sind. Allerdings bestätigen Ausnahmen auch die Regel. 

Als „Afrikanerin“ ist die Aloe nicht winterhart und braucht entsprechend eine kühle, helle und trockene Überwinterung. Hier möchte ich Euch zu den Aloen Arten eine Übersicht mit vielen Bildern geben.

Aloen gibt es sowohl in größeren, als auch in kleineren Varianten, wie diese Aloe mitriformis zeigt.

Sukkulenten Arten

Aloe mitriforis

Auch sind die Unterschiede zwischen einzelnen Arten gering. Allerdings lassen sich die Pflanzen anhand ihrer „bezahlten“ Blattränder eindeutig als Aloen erkennen.

Sukkulenten Arten

Aloe strialuta

Die Zahl der Arten und Sorten ist wirklich groß. Das Schöne bei den Aloen ist, dass man laufend neue Varianten entdecken kann. Besonders große Sammlung gibt es in den Botanischen Gärten in frostfreien Ländern wie etwa Kalifornien.

Sukkulenten Arten

Toll sind Farbvarianten wie hier die Rote Aloe, die ich im Botanical Garden San Francisco entdeckt habe.

Die Größenunterschiede bei der Aloe sind nicht ganz so groß wie bei der Agave. Mit der Baum Aloe gibt es aber immerhin eine Vertreterin, die etwas höher hinaus will.

Sukkulenten Arten

Baum Aloe

Unter den Sukkulenten Arten gehören die Aloen sicher zu den bekanntesten Arten. Das haben sie sicher ihrer bekanntesten Vertreterin, der Aloe vera, zu verdanken, die in vielen Kosmetika Verwendung findet.

Sukkulenten Arten

Die bekannte Aloe vera blüht besonders attraktiv.

Die Blätter der Aloe stehen mal enger, mal weiter auseinander.

Sukkulenten Arten

Aloe claviflora

Auch die Schattierungen und Pigmentierungen der Blätter ähneln sich.

Sukkulenten Arten

Aloe greenii

Sukkulenten Arten – Crassula

Auch wenn der deutsche Name der Gattung Crassula „Dickblatt“ für fast alle Sukkulenten Arten passen würde, hat er sich bei der Gattung Crassula durchgesetzt.

Sukkulenten Arten

Eine schöne und pflegeleichte Sukkulente – Crassula ovata

Nicht nur botanisch attraktiv klingt die Bezeichnung „Groschenbaum“ oder „Pfennigsbaum“ für die Art Crassula ovata.

Sukkulenten Arten

Crassula ovata, das Dickblatt

Was nur wenige wissen: Die Crassula Arten bilden besonders schöne und zarte Blüten wie hier bei der Crassula portulacea.

Sukkulenten Arten

Die Blüte der Crassula portulacea

Crassula sind Steingartenpflanzen, die aus Südafrika stammen und grundsätzlich etwas Frost vertragen. Allerdings erfordert der Schutz vor Nässe eine Überwinterung in einem kühlen, hellen Raum wie etwa einem Kalt-Gewächshaus.

Sukkulenten Arten

Auch in größeren Küben macht Crassula ovata eine gute Figur.

Sukkulenten Arten – Delospermum

Für die deutlichen Größenunterschiede in der Sukkulentengruppe steht das hübsche, aber kleine Mittagsblümchen der Gattung Delosperma.

Sukkulenten Arten

Delospermum sutherlandii

Besonders bekannt ist Delospermum cooperi, die zwar winterhart, aber soweit nässeempfindlich ist, dass eine Überwinterung in einem geschützten Winterquartier ratsam ist.

Sukkulenten Arten

Delosperma cooperi

Sukkulenten Arten – Echeveria

Auch die rosettenbildende Echeveria gehört zu den großen Gattungen der Sukkulenten, die aus Mexico stammen. Ihre Ähnlichkeit zum Hauswurz Sempervivum bereitet bei der Bestimmung einige Schwierigkeiten. Echeveria sind nicht winterhart und müssen im Kalthaus oder in einem ähnlichen Winterquartier durch den Winter gebracht werden.

Sukkulenten Arten

Echeveria gibbiflora Variation metallica

Auch besonders dickblättrige Arten wie Echeveria setosa gehören zu den Echeveria Arten.

Sukkulenten Arten

Echeveria setosa

Echeveria lassen sich besonders gut durch Stecklinge vermehren, haben aber auch eine regelmäßige Blüte, die im Sommer erscheint.

Sukkulenten ARten

Besonders hübsch sind die filigranen gelben Blüten der Echeveria

Sukkulenten Arten – Sedum

Mit einigen winterharten Arten, die hierzulande auch im Bauerngarten wachsen, ist Sedum sicher eine der populärsten Gattungen bei den Sukkulenten Arten. Bekannt sind auch die deutschen Namen Fetthenne, Fettblatt oder Mauerpfeffer

Sukkulenten Arten

Sedum spectabile ‚Rosenteller‘

Viele kleine Blüten und fleischige Blätter sind das Markenzeichen der gemeinhin als Fetthenne bezeichneten Art Sedum spectabile. In den Blättern wird viel Zucker gespeichert, die als Frostschutz dienen. Dieser färbt die Blätter im Herbst rot. Der Sedum spectabile ist eine winterharte Staude, die in jeden Garten gepflanzt werden kann.

Sukkulenten Arten

Sedum pachyphyllum

Dagegen ist das kleinbleibende Sedum pachyphyllum ein Beispiel für die Vielgestaltigkeit bei der Gattung Sedum. Hier ist die Bestimmung der Sukkulenten Art besonders herausfordernd.

Sukkulenten Arten – Hauswurz

Sukkulenten Arten

Auch der Hauswurz kommt in zahlreichen Arten und Varianten vor.

Seine Besonderheit ist die Winterhärte, die seiner Herkunft als Europäer geschuldet ist.

Sukkulenten winterhart

Sempervivum Hauswurz

Insofern ist der Sempervivum die ideale Besetzung für Steingärten oder die Bepflanzung von Schalen und Wegrändern.

Sukkulenten Arten – Kalanchoe

Die Kalanchoe gehören zu den Dickblattgewächsen, was man dieser Gattung auch deutlich ansieht. Kalanchoe beharensis ist mit ihren großen faltigen Blättern besonders auffällig. 

Sukkulenten Arten

Die Kalanchoe schützt sich auf mehrere Arten gegen Austrocknung.

Die Blätter der Kalanchoe beharensis sind silbrig und leicht behaart. Das erhöht die Reflexion und erschwert die Verdunstung. Außerdem beschatten sich die Blätter gegenseitig, so dass auch dadurch ein Schutz gegen Austrocknung erfolgt. 

Kalanchoe beharensis Sukkulenten Arten

Sind die Blätter der Kalanchoe noch klein, sehen sie etwas unorthodox aus.

Sukkulenten Arten – die Pflege

Bei der Pflege der Sukkulenten ist der Schutz vor Nässe am Wichtigsten. Dieser wird erreicht durch eine durchlässige, wenig wasserspeichernde Erde. Entweder nehmt Ihr dazu eine vorgemischte Kakteen- und Sukkulentenerde*, oder Ihr mischt Euch die Erde selbst. Dabei solltet Ihr einen großen Sandanteil von ca. 30 bis 40 % einplanen. Ebenfalls entscheidend ist die Wahl eines geeigneten Standorts. Ideal ist eine Überdachung, damit die Sukkulenten keinen Regen abbekommen. Es geht aber auch ohne Überdachung, dann sollte der Standort aber geschützt sein. 

Meine Erfahrung mit dem Wasserbedarf der Sukkulenten an  solchen geschützten, nicht überdachten Standorten ist, dass Ihr sie faktisch nicht gießen müsst. Die Trockenheitsspezialisten nehmen soviel Feuchtigkeit aus der Luft und Umgebung auf, dass sie kein oder nur wenig Gießwasser benötigen. Gleiches gilt für die Düngung. Pflege bei den Sukkulenten bedeutet also: wenig Arbeit, viel Freude an tollen Pflanzen.

Literatur

Martin Hagerer und Hans Graf: 500 winterharte Sukkulenten. Ulmer 2010

Foto und Text in diesem Beitrag: Dr. Dominik Große Holtforth

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.