Die Passionsblume überwintern – so kommt Passiflora durch die kalte Jahreszeit

Wenn ihr eine Passionsblume überwintern möchtet, ist entscheidend, welche Passionsblume ihr besitzt. Die zahlreichen Arten und Sorten machen es sogar möglich, die Passionsblume winterhart zu kaufen. Daher stelle ich euch in diesem Beitrag die Passionsblumen-Familie vor und gebe Überwinterungstipps für winterharte und nicht winterharte Passionsblumen. 

Passionsblume überwintern

Die bekannteste Passiflora, die blaue Passioflora caerulea, kann in vielen Gegenden draußen überwintern.

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Winterharte und nicht winterharte Passionsblumen

Wer seine Passionsblume überwintern will, sollte zunächst einmal wissen, mit welcher Art er es zu tun hat. Die Gattung Passiflora, so der botanische Name der Passionsblumen, ist sehr groß und umfasst ca. 500 Arten. Das überwiegende Verbreitungs- und Herkunftgebiet der Passionsblumen liegt in den Tropen und Subtropen. Damit wird deutlich, dass die allermeisten Passionsblumen nicht winterhart sind. 

Passionsblume überwintern

Nach der Befruchtung bildet sich bei der Passionsblume die Passionsfrucht. Nur bei wenigen essbaren Arten sollte man die Passionsfrucht allerdings essen.

Winterharte Passionsblumen

Winterhärte bei Pflanzen ist bekanntlich relativ, hängt also vom Standort ab. Eine vollständige Winterhärte kann bei Passionsblumen im deutschsprachigen Raum leider nicht angenommen werden. Allerdings sind einige Passionsblumenarten immerhin bedingt winterhart. Insbesondere die blaue Passionsblume, Passiflora caerulea, kann in milden Regionen draußen überwintern. Sie hält Minustermperaturen von ca. -12° C aus. Noch winterhärter ist die Passiflora incarnata mit ihren schönen Strahlenblüten. Ihr wird Widerstandskraft gegen Temperaturen bis zu -20° C zugesprochen. Weiter gilt die seltene Passiflora lutea als bis zu -15° frosthart, allerdings ist sie nach meiner Erfahrung nicht im Handel erhältlich. Eine Übersicht über einige der häufigtsten Arten der Passionsblume -darunter auch essbare Passionsblumen- findet ihr übrigens in diesem Beitrag. Passionsblumen lassen sich danach unterscheiden in bedingt winterharte, kühl oder temperiert zu überwinternde Arten. 

Passionsblume überwintern

Die herrliche Blüte der Passioflora violacea, der violetten Passionsblume

Die Passionsblume draußen überwintern

Da wo etwa die blaue Passionsblume winterhart ist, kann sie im Garten ausgepflanzt werden. Das bedeutet aber nicht, dass sie im Winter sich selbst überlassen werden sollte. Vielmehr müsst ihr beachten, dass keine der Passionsblumen vollständig winterhart ist. Ein Winterschutz ist also wichtig und hilfreich. Letzten Endes sorgt dieser auch dafür, dass die Passionsblume nicht allzu spät wieder austreibt und nicht erst zu spät blüht. Wenn die Passionsblume winterhart ist, ist die Pflege nicht sehr aufwändig. Lediglich das Entfernen von abgestorbenen Ranken gehört zu den Aufgaben im Frühjahr. 

Passionsblume überwintern

Eine hellere Variante der Passiflora caerulea, die in vielen Regionen ausgepflanzt werden kann.

Der ideale Passionsblumen Standort im Garten

Wer in einer milderen Region wie etwa einem Weinbaugebiet wohnt, kann die blaue Passionsblume -Passiflora caerulea- oder auch die Passiflora incarnata auspflanzen. Der Standort sollte vor allzu frostigen Nächten geschützt sein, damit die Passionsblume überwintern kann, ohne Frostprobleme zu bekommen. Bei der Standortwahl ist günstig, dass die Passionsblume selbständig in Richtung sonnenbeschienener Kletterwände wächst. Man Kann sie also unter ein immergrünes Gehölz pflanzen, wo sie im Sommer und Winter einen Schutz hat. Meine blaue Passionsblume wächst unter dem Mittelmeerschneeball, der direkt an der Terrasse steht. Ich sorge dafür, dass die stärksten Ranken mit dem Spalier an der Terrassenwand verbunden sind, den Rest erledigt die Passiflora caerulea von selbst. 

Passionsblume überwintern

Üppige Passionsblumen-Blüte an meiner Terrassenwand

Winterschutz für die Passionsblume im Garten

Da die genannten Passiflora-Arten nur bedingt winterhart sind, sollte man die Pflanzstelle und Wurzeln im Winter zusätzlich schützen. Dabei muss man berücksichtigen, dass die Blätter im Herbst bei niedrigen Temperaturen abfallen. Auch die dünneren Ranken sterben ab, dafür bleiben nach meiner Erfahrung die dickeren Ranken grün. Damit das so bleibt, kann man die Ranken vor dem Winter von der Kletterhilfe nehmen und auf dem Boden oberhalb der Pflanzstelle zusammenlegen. Dann kann man die Pflanze mit Laub und Reisig zudecken und somit schützen. Wer besonders vorsichtig sein möchte, kann auch einen Korb aus Maschendraht basteln. Dieser wird um die Pfanzstelle gestellt und ebenfalls mit Mulchmaterial gefüllt. Das Mulchmaterial sollte aber unbedingt rechtzeitig im Frühjahr entfernt werden, damit Sonne und Wärme an die Pflanze kommen. Wenn man das Material aber zu früh entfernt, kann es passieren, dass die Passionsblume erfroren ist, wenn der Frühling kommt. 

Passionsblume überwintern

Die rote lorbeerblättrige Passionsblume muss als Kübelpflanze überwintern.

Die Passionsblume überwintern – als Kübelpflanze

Bei einer Passionsblume, die nicht winterhart ist, und in kälteren Regionen muss die Passiflora im Topf lassen und Topf und Pflanze im Winter reinholen. Die Passionsblume braucht vor dem Überwintern einen Rückschnitt, bei dem die Ranken vom Spalier gelöst werden. Es sollte aber nur soviel geschnitten werden, dass die Ranken abgenommen werden können. Man legt sie dann um einen Pflanzstab in der Mitte des Topfs. Nach der Überwinterung könnt ihr die Ranken wieder ans Spalier binden. 

Passionsblume überwintern

Die hübsche Passiflora eichleriana ist ebenfalls nicht winterhart.

Überwinterung im kalten Winterquartier

Die bedingt winterharten Passionsblumen wie Passiflora caerulea oder P. incarnata sowie andere robuste Sorten wie P. violacea können in einem kühlen und hellen Winterquartier überwintern. Man kann also die Passionsblume überwintern und mit anderen mediterranen Pflanzen wie Zitronenbaum, Olivenbaum oder Oleander unterbringen. Als Winterquartier kommen ein Kalt-Wintergarten, ein Gewächshaus, ein Gartenhaus oder ein unbeheiztes Treppenhaus in Frage. Während der kalten Überwinterung verlieren die Passionsblumen die Blätter und sind daher sehr pflegeleicht. Die Erde im Topf muss leicht feucht gehalten werden. Ansonsten besteht kein Pflegebedarf. 

Passionsblume überwintern

Die fantastische Blüte der Passiflora violacea

Überwinterung im warmen Winterquartier

Bei den empfindlicheren Sorten braucht ihr ein warmes Winterquartier, um die Passionsblume überwintern und richtig pflegen zu können. Warm bedeutet, dass 15° bis 18° C ideal sind. Tropische Passionsblumen in der Wohnung zu überwintern, ist also durchaus möglich, wenn die Zimmertemperatur nicht zu hoch ist. Die höheren Temperaturen bedeuten aber auch einen höheren Lichtbedarf, der durch große Fenster und/oder Pflanzenlampen* gedeckt werden kann. Im Winter braucht die Passionsblume im warmen Quartier mehr Pflege, denn das Wasser verdunstet hier deutlich intensiver. Entsprechend muss die Erde im Topf regelmäßig feucht geholten, folglich häufiger gegossen werden. Um die Feuchtigkeit auf einem passenden Niveau zu halten, ist ein Feuchtigkeitsmesser* hilfreich, der anzeigt, wann die Erde abgetrocknet ist. 

Passionsblume überwintern

Die blaue Passionsblume zur blauen Stunde

Weiter können Schädlinge im warmen Winterquartier ein Problem sein. Eine regelmäßige Kontrolle, ob sich Spinnmilben oder Blattläuse breit machen, ist also wichtig. Spinnmilben erkennt ihr an feinen Gespinsten, Blattläuse an klebrigen Blättern. Beiden könnt ihr durch regelmäßiges Besprühen mit einem Wasser-Bestäuber vorbeugen. 

Wann man die Passionsblume rausstellen kann (und sollte)

Sobald es dauerhaft frostfrei ist, könnt ihr eure Passionsblume rausstellen. Vorher sollte sie ca. alle zwei Jahre umgetopft werden, damit die Wurzeln genug Platz und Nährstoffe haben, sich weiterzuentwickeln. Ebenfalls werden am Ende des abgestorbene Ranken abgeschnitten. Die grün gebliebenen Ranken werden am Außenstandort wieder ans Spalier gebunden oder gesteckt. Im Laufe des Aprils oder Mai treibt die Passionsblume wieder aus und bildet dann im Sommer die herrlichen Blüten. 

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.