Wann kann man den Olivenbaum rausstellen?

Wann kann man den Olivenbaum rausstellen? Das ist eine wichtige Frage bei der Überwinterung von Olivenbäumen. Daher möchte ich in diesem Beitrag hoffentlich hilfreiche Hinweise geben, wann ihr den Olivenbaum wieder rausstellen könnt. Dabei spielt natürlich der Verlauf des Winters, die Frosthärte des Baumes aber auch die Qualität des Winterquartiers eine Rolle. Weiter bekommt ihr Hinweise zur Pflege des Olivenbaums vor dem Rausstellen. 
 
Olivenbaum rausstellen

Schnee kann ein Olivenbaum recht gut verkraften. 

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Den Olivenbaum rausstellen – die Grundlagen

Ein Olivenbaum gilt als bedingt winterhart. Das bedeutet, dass er einige Minusgrade aushält. Die Angaben zur Toleranz liegen bei etwa -10° C als Temperaturminimum. Dort wo es milder ist, kann der Olivenbaum mit einem Winterschutz* draußen bleiben. In kälteren Regionen ist es aber erforderlich, den Olivenbaum während des Winters in ein frostfreies Winterquartier zu stellen. Auch in milderen Regionen sollte man ein solches Quartier als Notfalllösung haben, denn auch dort kann es in Ausnahmefällen deutlich kälter werden als -10° C. Eine Wurzelheizung für den Olivenbaum ist übrigens ungeeignet, da sie nur die Wurzeln, aber nicht die Blätter schützt.

Olivenbaum rausstellen

Als Kübelpflanze kann der Olivenbaum an sonnigen Plätzen im Garten aufgestellt werden.

Jedoch sollte die Überwinterung nur so kurz wie möglich erfolgen. Das gilt insbesondere für Winterquartiere, die nicht kühl und hell sondern eher warm und dunkel sind. Diese stellen Olivenbäume vor große Herausforderungen, denn sie -vor allem beheizte Wohnräume- sind ungeeignet. Unabhängig davon, ob das Winterquartier geeignet oder ungeeignet ist – der Olivenbaum sollte so lange und so früh wie möglich an die frische Luft. 

Den Olivenbaum rausstellen – von den Temperaturen hängt es ab

Entscheidend ist der Temperaturverlauf, wenn ihr den Olivenbaum rausstellen möchtet. Ab welchem Zeitpunkt ist die Gefahr besonders kalter Nächte bzw. Morgenstunden gebannt? Diese Frage kann mit Hilfe von Erfahrungswerten für eure Region und mit der Langfristprognose des Deutschen Wetterdiensts halbwegs beantwortet werden. Ab Mitte Februar bis Anfang April solltet ihr euch die Langfristprognose regelmäßig ansehen. Wenn diese für eure Region Nachttemperaturen über -5° oder -7° C aufweist, könnt ihr den Olivenbaum rausstellen. Da die Langfristprognose für die einzelnen Bundesländer erstellt wird, gibt sie eine Bandbreite an Temperaturen an. Ihr müsstet also herausfinden, ob eure Region am unteren oder oberen Ende dieser Bandbreite oder in der Mitte liegt. Ich wohne im Süden Nordrhein-Westfalens zwischen Köln und Bonn und weiß, dass mein Wohnort zu den milden Orten in NRW zählt. Daher orientiere ich mich bei der Langfristprognose des DWD stets an den oberen Werten der angegebenen Bandbreite. 

Olivenbaum rausstellen

Schnee ist für Olivenbäume in der Regel kein Problem, wenn es danach nicht aufklart und sehr kalt wird.

Wie frosthart ist ein Olivenbaum?

Frost- oder Winterhärte ist ein relativer Begriff. Es ist also nicht seriös, eine absolute Temperatur zu benennen, ab der ein Olivenbaum ohne Probleme und Risiken draußen gedeihen kann. Drei Faktoren kommen zusammen, wenn es um die Winterhärte geht: 

  • das Wetter
  • der Standort
  • die Eigenschaften der Pflanze.

Beim Faktor Wetter solltet ihr im Auge behalten, dass es nicht nur auf die Vermeidung von Frost ankommt. Ein Olivenbaum leidet auch unter kühlem und feuchten Winterquartier. Wenn es draußen zwar frostfrei ist, dafür aber um den Gefrierpunkt und sehr nass, könnte es besser sein, wenn ihr den Olivenbaum noch im Winterquartier belasst. Das gilt insbesondere dann, wenn ihr ein gut geeignetes Winterquartier habt. 

Olivenbaum rausstellen

In Botanischen Garten von London, Kew Garden, sind Olivenbäume sogar ausgepflanzt.

Umgekehrt könnt ihr den Olivenbaum umso früher rausstellen, je geschützter euer Standort draußen ist. Schutz bedeutet, dass der Olivenbaum nicht vollständig Wind, Regen und kalten Temperaturen ausgesetzt ist. Mein Olivenbaum steht etwa im Winter direkt am Haus in einer Ecke zwischen Haus- und Terrassenwand. Obwohl gut isoliert strahlt das Haus dennoch Wärme ab, die beiden Wände schützen vor kalten Nachttemperaturen. An einem solch idealen Standort kann man den Olivenbaum schon früher rausstellen. 

Schließlich macht es einen Unterschied, ob ihr eine alte, schlecht akklimatisierte Pflanze habt oder eine jüngere, die sich bereits an unser Klima gewöhnt habt. Letztere ist robuster, so dass ihr diesen Olivenbaum rausstellen könnt, wenn die Temperatur das Mindestmaß überschritten hat. 

Olivenbaum rausstellen – wo steht der Baum am Besten?

Schließlich ist eine entscheidende Frage, wie gut das Winterquartier für den Olivenbaum geeignet ist. Wenn man nur einen Platz in der warmen, beheizten Wohnung zur Verfügung hat, kann es schnell zu Problemen wie Blattverlust kommen. Das Überwintern der Olive in der Wohnung funktioniert nach meiner Erfahrung nicht. In diesem Fall, bei dem der Überwinterungsort offensichtlich ungeeignet ist, sollte man so schnell wie möglich den Olivenbaum rausstellen.

Notfallquartiere für den Olivenbaum

Übrigens ist auch ein Notfallquartier wie die Garage eine Möglichkeit, den Olivenbaum durch den Winter zu bekommen. Solange es nur mäßig kalt ist, kann der Olivenbaum draußen bleiben. An Tagen und Nächten, in denen es kälter als -10° C kalt ist, kann man den Olivenbaum in der Garage schützen. Dort reicht schon eine kaltweiße Neonröhre, um den Olivenbaum etwas mit Licht zu versorgen. Das ist besser als nicht und der Stromverbrauch hält sich auch in Grenzen.

Der erste Platz nach dem Rausstellen

Um den Olivenbaum im späten Winter oder frühem Frühling besser zu schützen, kann oder sollte der erste Standort nach der Überwinterung geschützt sein. Ein Schutz besteht direkt am Haus durch eine Rückwand oder durch eine Überdachung, die etwa ein Balkon oder eine Durchfahrt bieten kann. Auf diese Weise wird Kälte und Nässe vom Olivenbaum ferngehalten. Später, wenn es wärmer wird und andere empfindliche Pflanzen rausgestellt werden, kann der insgesamt robustere Olivenbaum den geschützten Platz frei machen und etwas ungeschützter aufgestellt werden.

Die Pflege des Olivenbaums vor dem Rausstellen

Das „Olivenjahr“ wird umso erfolgreicher, je besser die Überwinterung und der Übergang von Winter- und Sommerstandort gelingt. Aber auch konkrete Maßnahmen, die den Olivenbaum pflegen, verhelfen ihm zu einem guten Start. Eine Maßnahme ist, den Olivenbaum vor dem Rausstellen umzutopfen. Das verhilft ihm zu neuem Wachstum. Hier gibt es Informationen zum Umtopfen beim Olivenbaum. 

Gelegentlich muss der Olivenbaum vor dem Rausstellen geschnitten werden. Dabei gibt es zwei Anlässe für einen Schnitt: Zum einem den Erziehungsschnitt, um die Krone in Form zu bringen, zum anderen hilft ein Erhaltungsschnitt. Dabei werden abgestorbene Äste und Zweige entfernt. Während ein Erziehungsschnitt nur bei deutlichem Wachstum erforderlich ist, ist ein Erhaltungsschnitt regelmäßig sinnvoll. Man sollte also vor dem Rausstellen des Olivenbaums schauen, ob einzelne Äste abgestorben sind. Diese können dann abgeschnitten werden. 

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.