Die perfekte Monstera Pflege – alles Gute für’s Fensterblatt

2. Dezember 2017

Wer bei der Monstera Pflege alles richtig machen will, sollte sich vor allem mit der Herkunft und Botanik dieser beliebten Zimmerpflanze beschäftigen. Wenn man weiss, dass sie eine Liane aus dem mittelamerikanischen Regenwald ist, versteht man die Anforderungen an Standort, Gießen und Düngen besser. In diesem Beitrag habe ich zusammengestellt, wobei es bei der Monstera Pflege ankommt. 

Wenn ihr eine individuelle Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr euch hier melden. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Monstera Pflege

Bei älteren Pflanzen wächst die Wahrscheinlichkeit der Blüte.

Wissenswertes zur Monstera

Wer eine Monstera deliciosa, so ihr vollständiger botanischer Name in freier Natur erleben möchte, der muss in den mittelamerikanischen Regenwald reisen. Dort ist sie sehr typisch und wächst als Liane, die an Bäumen hochwächst und von oben ihre Luftwurzeln herunterhängen lässt. Diese Luftwurzeln spielen für die Monstera Pflege keine zentrale Rolle, sollten aber aufgrund des für die Pflanze so charakteristischen Aussehens erhalten bleiben. Im Dschungel dienen sie der Aufnahme von Nährstoffen und Feuchtigkeit, bei einer Kultur hierzulande können längere Wurzeln in die Erde des Topfes gesteckt werden, von wo sie Wasser und die darin gelösten Nährstoffe aufsaugen. 

Monstera Pflege

Das Fensterblatt ist in nahezu jeder Umgebung, dekorativ, so auch in dieser romanischen Nische auf Schloss Pena in Sintra, Portugal.

Monstera deliciosa, das Fensterblatt

Ihren deutschen Namen Fensterblatt hat die Monstera von ihren sehr charakteristischen Blättern. Diese haben Lücken oder eben „Fenster“. Diese „Fenster“ verraten sehr viel über die Anpassung der Monstera an die lichtarme Situation im Regenwald. Die gestaffelt an langen Stielen wachsenden Blätter lassen dank der Öffnungen Licht durch, das tiefer gelegene Blätter erreicht. So ist die Lichternte der Pflanze optimiert und üppiger Wuchs garantiert. Die Anzahl und Größe der Fenster hängt aber auch von der Sorte ab. Die hierzulande erhältliche Sorte „Borsigiana“ ist mit schmaleren und weniger befensterten Blättern versehen. Aber auch das Lichtangebot selbst bestimmt über die Anzahl der Öffnungen: Bekommt die Pflanze viel Licht, ist sie großzügig und gibt das Licht über viele Öffnungen an unten liegende Blätter weiter. Ist das Lichtangebot allerdings gering, sind die Blätter eher geschlossen, behalten das Licht also eher für sich. 

Monstera Pflege

Monstera Blatt

Weiss und edel – die Monstera Blüten

Die Monstera Blüten machen die Verwandtschaftsverhältnisse klar, denn die Pflanze gehört zu den Aronstabgewächsen. Wenn man eine ältere Pflanze hat, steigt die Aussicht auf Blütenbildung deutlich. Es lohnt sich also, ein wenig Geduld mit der Monstera zu haben. Die Blüte erscheint erst als kolbenförmige Knospe, bei der bereits das elegante Cremeweiss erkennbar ist. Wenn sich das Blütenblatt öffnet, wird darin der für Aronstabgewächse typische, markante Kolben sichtbar. Er wird bis zu 15 cm lang und trägt die zahlreichen zweigeschlechtlichen Blüten. 

Monstera Pflege

Eine kräftig elegante Blüte ist neben den Blättern ein weiteres Markenzeichen der Monstera.

So gelingt die Monstera Pflege

Es lohnt sich also, bei der Monstera Pflege auf die Bedürfnisse der Pflanze einzugehen. Der wichtigste Faktor für den Pflegeerfolg ist der Standort. 

Der ideale Standort für das Fensterblatt

Die Monstera ist eine tropische Pflanze, bei der die regelmäßige Temperatur um die 20° C oder leicht höher liegen sollte. Entsprechend ist hierzulande eine Zimmerpflanze, die ganzjährig in der Wohnung gedeihen kann. Wer meint, die Monstera Pflege gelingt beim Fensterblatt besonders gut, wenn es am Fenster steht, irrt. Die Pflanze darf keine direkte Sonne abbekommen, denn daran hat sie sich nicht angepasst. Ein Platz in der zweiten Reihe, wo diffuses Streulicht hingelangt, ist also ausreichend. Allerdings darf sie auch nicht zu wenig Licht bekommen, als Mindestwert wird von 500 Lux berichtet

Monstera Pflege

Panaschierte Monstera -Monstera deliciosa variegata- im Gewächshaus

Neben dem Lichtangebot am Monstera Standort ist natürlich auch die Statik der Pflanze wichtig. Da sie eine Liane ist, hat sie keinen Stamm und braucht ein Gerüst und eine Kletterhilfe. Im Handel angebotene Pflanzen, gerade wenn sie größer sind, werden mit Kletterhilfe geliefert. Wenn die Monstera groß werden soll und darf, muss man diese Kletterhilfe ggf. noch erweitern. 

Topf  und Erde für das Fensterblatt

Wenn ihr eine Monstera kaufen wollt, wird sie euch im Topf geliefert. Wenn ihr die Pflanze bei einem fachlich versierten Anbieter gekauft habt, ist auch das Substrat für die Monstera geeignet. Dafür muss es durchlässig, aber dennoch nährstoffreich sein. Ihr könnt eine entsprechende Erde als Kübelpflanzenerde kaufen oder selber mischen. Bei einer Mischung könnt ihr humusreiche Pflanzerde nehmen und mit einem Drainagematerial wie Poroton für ausreichenden Wasserabfluss sorgen und damit Staunässe vermeiden. Um die Durchlässigkeit zu erhöhen, eigenen sich Kokosfasern. Auf Torf sollte als Bestandteil der Erde verzichtet werden. Umtopfen -als Bestandteil der Monstera Pflege- müsst ihr das Fensterblatt, wenn es stark gewachsen ist. Dann wachsen Wurzeln unten aus dem Topf heraus, ein klares Zeichen, dass der Topf zu klein geworden ist. 

Monstera richtig gießen

Häufige Pflegefehler bei Pflanzen entstehen, wenn zuviel gegossen wird. Die meisten Pflanzen werden nicht durch zu wenig Wasser sondern durch zuviel Gießen belastet. Gerade wenn man sich von dem Gedanken an tropische Regenwälder inspiriert fühlt, kann der Griff zur Gießkanne übermäßig häufig erfolgen. Dabei wird aber übersehen, dass die als Liane wachsende Monstera Pflanze ja nur vom abtropfenden Wasser und nicht vom stehenden Wasser erreicht wird. Sie ist also keine Wasserpflanze und soll daher stets nur mäßig feucht gehalten werden. Ein Zeichen für zuviel Wasser sind braun werdende Blätter und Blattränder. Sie zeigen, dass die Wurzeln aufgrund der zu großen Feuchtigkeit nicht genügend Wasser erhalten, so dass sie die Blätter nicht ausreichend versorgen können. 

Dünger für das Fensterblatt

Auch bei der Düngung ist die Monstera Pflanze leicht zu pflegen. Nährstoffe braucht sie, wenn sie wächst, also neue Blätter bildet.  Das ist im Sommer der Fall, wenn sie auch in der Wohnung mehr Licht erhält. Dann solltet ihr alle 2 Wochen einen herkömmlichen Zimmerpflanzendünger verabreichen. Bei der Dosierung empfiehlt es sich auch hier, die Angaben des Herstellers einzuhalten. Dieser kennt sich am Besten mit der Düngerwirkung aus. Wenn die Pflanze selbständig Blätter abwirft, wenn neue Blätter erscheinen, kann das ein Zeichen von Nährstoffmangel sein. Wenn ihr bis dahin noch nicht gedüngt hat, solltet ihr mit der Düngung beginnen. Aber auch das Gegenteil von zu wenig Dünger, die Überdüngung ist gefährlich. Als Zeichen für Überdüngung solltet ihr braune Blattränder Ernst nehmen. 

Die Monstera schneiden

Da die Pflanze nicht verholzt, kann sie beliebig beschnitten werden. Das ist aber nur erforderlich, wenn einzelne Blätter aufgrund ihres Alters oder etwaiger Pflegefehler braun und unansehnlich werden. Ein weiterer Grund zu schneiden, kann zu starkes Wachstum sein. Starkes Wachstum ist natürlich zunächst ein gutes Zeichen. Allerdings dürftet ihr im Gegensatz zum Regenwald nicht über unbegrenzten Platz für das Fensterblatt verfügen. Es bietet sich also an, die Blätter etwas zurückzuschneiden, wenn die Pflanze zu groß wird. 

Damit das Fensterblatt schön bleibt 

… solltet ihr es von Zeit zu Zeit vom Staub befreien. Dieser setzt sich auf den Blättern ab und macht sie stumpf. Natürlich ist eine nennenswerte Staubschicht auch ungünstig für das Wachstum. Gute Gründe also, etwas gegen verstaubte Blätter zu tun. Bei kleineren Pflanzen kann man diese in die Dusche stellen und kräftig abbrausen. Bei größeren Pflanzen dürfte das schwer werden. Hier muss Blatt für Blatt mit dem Lappen abgewischt werden. Neben der Entfernung von Staub könnt ihr das Monsterablatt mit gelegentlichem Besprühen mit Wasser sauber halten. 

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

Literatur: Wolfgang Kawollek: Pflanzen für den Wintergarten, Stuttgart 2005

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist. 

Stellt hier eure Fragen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.