Die Kumquat Pflanze – Pflegetipps für exotische Früchte

Mit einer Kumquat Pflanze könnt Ihr tolle exotische Kumquats in Eurem Garten ernten. Damit Ihr damit auch Erfolg habt, möchte ich Euch in diesem Beitrag über meine Erfahrungen mit den Kumquats berichten. Dazu gehören der ideale Kumquat Standort und einige Tipps zur Pflege der Kumquat. Weiter erkläre ich, wie und wann Ihr Kumquats ernten könnt. 

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Wissenswertes zur Kumquat Pflanze

Die Kumquat Pflanze wird zu den Zitruspflanzen gezählt. Geschmacklich und farblich passt das natürlich sehr gut. Allerdings ist  diese Zuordnung botanisch nicht ganz richtig. Kumquats gehören zur Gattung Fortunella, die x Arten umfasst. Die bekannten ovalen Kumquats wachsen an der Art Fortunella margarita. Daneben sind noch die runden Früchte der Fortunella japonica populär. Nomen est Omen – die Kumquatpflanze kommt wie die meisten anderen Zitruspflanzen aus südostasiatischen Ländern wie etwa Japan.

Kumquat Pflanze

Die Kumquat Blüte ist besonders hübsch und filigran.

So sieht die Kumquat Pflanze aus

Die Kumquat Pflanze wächst buschig. Wenn Ihr die Kumquat Pflanze kaufen wollt, erhaltet Ihr meistens eine veredelte Pflanze. Diese ist meistens ein Halbstamm, der später zu einem kleinen Baum heranwächst. Das Laub ist länglich und elegant dunkelgrün.

Die Blüte erfolgt bei richtiger Pflege recht spät im Juli und August, dann aber zahlreich. Kumquat Früchte brauchen hierzuland ca. ein Jahr für die Reife und werden im Sommer nach der Blüte gelb. Sie schmecken fantastisch und werden mit der Schale gegessen. Der Genuss ist umso größer, wenn Ihr sie direkt von der eigenen Kumquat Pflanze pflückt.

Kumquat Pflanze

Reife und unreife Kumquat am Baum

Kumquat im Winter

Wie ihre Zitrusverwandten sind Kumquat nicht winterhart. Also müsst Ihr Euer Kumquat Bäumchen überwintern, dh. vor Frost schützen. Kumquats sind zwar etwas robuster als die Zitrusklassiker wie Orange oder Zitrone. Da es aber im Schnitt nur wenige Minusgrade sind, die ein Kumquat toleranter ist, ist ein dauerhaft frostfreies Winterquartier notwendig.

Der ideale Kumquat Standort

Es hat einige Zeit gedauert, bis ich den idealen Standort für meinen Kumquat Baum gefunden hatte. Vorher musste ich lange auf die Blüte warten, die dann aber auch nur mickrig ausfiel. Die Lösung für mein Problem war einfach: ich musste den Kumquat besonders warm und sonnig aufstellen. Herausgefunden habe ich diese eigentlich naheliegende Lösung als ich den Kumquat von der Ost- auf die Westseite der Terrasse stellte. Auf der Ostseite hatte der Kumquat zuvor erst ab den Vormittagsstunden Sonne und Wärme. Auf der Westseite erreichte ihn die Sonne, die ja von Osten kommt, viel früher. Zwar wird der Kumquat auf der Westseite ab den frühen Abendstunden von der Terrassenwand beschattet, aber insgesamt steht er länger in der Wärme. Und diese höhere Anzahl an Wärmestunden gibt den Ausschlag zu Gunsten einer üppigen Kumquatblüte.

Kumquat Pflanze

Die runde Kumquat Fortunella Japonica hat kleine runde Früchte.

Beobachtet also genau den Verlauf der Sonne und wann und wie die Sonne bei Eurer Kumquat Pflanze ankommt. Der Kumquat braucht viel Sonnenlicht und Wärme, um Blüten zu bilden. Achtet im späteren Sommer auch darauf, ob nicht andere Pflanzen stark gewachsen sind und dort Schatten bilden, wo vorher Sonnenstrahlen hinkamen.

Kumquat Pflanze – die Pflege

Die Kumquat Pflege ist ganz einfach, wenn Ihr die besonderen Bedürfnisse der Pflanze beachtet. Neben Sonne und Wärme braucht sie nur wenig Wasser und als Kübelpflanze in der Wachstumszeit regelmäßige Düngung.

Den Kumquat gießen

Zitruspflanzen, zu denen wir den Kumquat ja zählen dürfen, werden nur dann gegossen, wenn die Erde weitgehend abgetrocknet ist. Ob die Erde noch feucht oder trocken ist, könnt Ihr mit einem Feuchtigkeitsmesser* oder mit einer Fingerprobe herausfinden. Wenn die Erde abgetrocknet ist, müsst Ihr durchdringen, also viel gießen. Nur so gelangt das Wasser auch bis in die unteren Regionen des Topfes. Dort befinden sich die Feinwurzeln des Kumquat.

Kumquat Pflanze

Die Limequat ist eine leckere Kreuzung aus Limette und Kumquat.

Die Düngung des Kumquat Baums

Kübelpflanzen wie der Kumquat müssen in der Wachstumszeit regelmäßig gedüngt werden, da sich im Kübel weniger organisches Material ansammelt. Die Wachstumszeit beginnt im mittleren April oder Anfang Mai und endet im August. In dieser Zeit solltet Ihr den Kumquat dann düngen, wenn Ihr auch gießt, allerdings maximal nur einmal in der Woche.

Als Dünger ist ein Zitrusdünger empfehlenswert, der auch wichtige Spurenelemente wie Eisen, Zink, Magnesium, Molybdän, Kupfer und Mangan enthält. Ein Mineraldünger in Pulverform ist besonders effektiv und günstiger als ein Flüssigdünger. Ein organischer Dünger wie etwa Hornspäne kann beim Umtopfen unter die Erde gemischt werden. Allerdings sollte man in der Hauptwachstumszeit mit mineralischem Dünger nachdüngen.

Kumquat Pflanze

Ein gut gepflegter und gedüngter Kumquat blüht regelmäßig und erfreut so auch die Hummeln.

Den Kumquat umtopfen

Für die Pflege Eurer Kumquat Pflanze ist ein regelmäßiges Umtopfen hilfreich. Die Erde im Kübel ist mit der Zeit verbraucht, so dass neue Erde das Wachstum fördert. Da Zitruspflanzen hierzulande nicht allzu schnell wachsen, reicht es aus, den Kumquat alle zwei oder drei Jahre umzutopfen. Dazu nehmt Ihr einen etwas größeren Topf, der unbedingt ein Abflussloch haben muss. Der Durchmesser sollte ca. 4 cm größer sein, damit der Wurzelballen von Anfang an Halt findet. Die Erde ist entweder eine Zitruserde aus dem Fachhandel oder eine Eigenmischung aus guter Pflanzerde, ca. 15% Quarzsand und noch einmal ca. 10% Drainagematerial. Das Drainagematerial unterstützt den Wasserabfluss und besteht aus Kies, Schotter oder Poroton. Diese Steinchen werden im unteren Drittel des Topfes mit Erde eingesetzt und unterstützen den Wasserabfluss.

Kumquat Pflanze

Das mittlere Frühjahr ist die ideale Zeit, um den Kumquat umzutopfen.

Danach bereitet Ihr den Wurzelballen des Kumquats vor. Dazu entfernt Ihr Moos und Unkraut von der Oberfläche. An den Seiten und unten rauht Ihr den Ballen etwas auf. Das erleichtert das Anwurzeln. Anschließend setzt Ihr den Wurzelballen in den Topf ein und richtet ihn aus, damit der Kumquat gerade steht. Dann füllt Ihr die Erde ein und drückt sie fest an. Zum Schluss wird der Kumquat noch kräftig angegossen: Fertig ist das Umtopfen.

Die Kumquat Pflanze schneiden

Auch beim Schnitt ist der Kumquat pflegeleicht. Ihr solltet abgestorbene Blätter, Zweige und auch Äste entfernen. Das kann jederzeit geschehen. Darüber hinaus kann im Februar die Krone in Form geschnitten werden. Dabei werden Triebe gekürzt, die zu lang oder schief gewachsen sind. Schneidet aber nur moderat und so, dass die Substanz an Laub im Wesentlichen erhalten bleibt.

Die Kumquat Pflanze überwintern

Der Kumquat gehört zu den robusteren Zitruspflanzen. Er kann für eine kurze Zeit einige Minusgrade aushalten, sollte aber dauerhaft im Winter geschützt werden. Das Winterquartier muss hell sein. Ideal ist ein kühles Winterquartier mit Temperturen um 5° bis 10° C. Ein Kumquat Bäumchen überwintern könnt Ihr aber auch in einem nur moderat beheizten Raum. Ich habe meinen Kumquat schon einmal in mein Büro gestellt, wo er den Winter gut überstanden habt. Allerdings müsst Ihr bei Temperaturen über 10° C regelmäßig nach Schädlingen wie Schildläusen schauen. Diese freuen sich nämlich über die wärmeren Temperaturen.

Kumquat Pflanze

Wenige Minusgrade und etwas Schnee sind für den Kumquat kein Problem (Foto: Signora Rosetta, Apulien).

Natürlich kann es neben Schädlingen am Kumquat auch zu anderen Pflegeproblemen kommen. Die Kumquat Pflanze verliert Blätter, wenn sie im Winter entweder zu dunkel oder zu nass steht. Das Problem dabei ist, dass der Blattfall nur schwer zu stoppen ist, wenn er erst einmal begonnen hat. Achtet also im Winter vor allem auf ausreichende Beleuchtung durch einen Platz direkt an einem Fenster. Auch dort sollte der Kumquat unbeschattet stehen. Auch Gardinen und andere Hindernisse für das Sonnenlicht solltet Ihr entfernen. Der Wasserbedarf im Winter ist sehr gering, so dass ihr während des Winters noch vorsichtiger gießen solltet als im Sommer.

Wann blühen Kumquats

Die Kumquat Blüte findet nicht ganz so selbstverständlich statt wie bei Zitrone oder Orange. Häufig liest man, dass Kumquats hierzulande bei der Blüte alternieren. Das bedeutet, dass die Kumquat Pflanze nur in jedem zweiten Jahr blüht. Allerdings kommt es zur jährlichen Blüte, wenn der Kumquat sehr hell und warm steht. Auch sollte er nur so kurz wie möglich im Winterquartier sein, damit er möglichst viel direktes Sonnenlicht erhält.

Jahreszeitlich könnt Ihr im Juli oder auch erst im August mit der Kumquat Blüte rechnen. Der Zeitpunkt der Blüte hängt vom Verlauf des Sommers ab. Ist dieser schön warm, kommt es früher zur Blüte.

Kumquats ernten

Nach ca. einem Jahr belohnt Euch der Kumquat mit leckeren reifen Früchten. Diese könnt Ihr direkt vom Baum essen und gleich mit Schale verzehren. Das Pflücken der Kumquats geht von Hand, eine Gartenschere wie bei Zitronen und Orangen braucht Ihr nicht. Der Geschmack ist eine wunderbare Mischung aus einem frischen, säuerlichem Zitrusaroma, das mit der herben Note der Schale kombiniert wird. Die Schale könnt Ihr natürlich nur dann mitessen, wenn Ihr die Kumquats nicht mit chemischen Pflanzenschutz behandelt habt. Die mineralische Düngung ist dagegen kein Problem für den Genuss der Früchte.

Natürlich könnt Ihr mit den Kumquat Früchten auch leckere Rezepte bereichern. Kumquats können sowohl für leckere Torten und Kuchen als auch für erfrischende Cocktails verwendet werden.

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.