Der Goldkelchwein Solandra maxima – exotische Riesenblüte aus Südamerika

Der Goldkelchwein Solandra gehört zu den beeindruckendsten exotischen Kletterpflanzen. Seine großen goldgelben Blütenkelche sind die Hauptattraktion dieser schönen Wintergartenpflanze. In diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie man den Goldkelchwein pflegen muss. 

Solandra maxima Goldkelchwein

Auch das dunkelgrüne Laub macht die Solandra zu einer sehr attraktiven Pflanze.

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Wissenswertes zum Goldkelchwein

Die Gattung Solandra, zu der der Goldkelchwein gehört, stammt ursprünglich aus Mexiko und dem tropischen Südamerika. Namensgeber ist der schwedische Botaniker Daniel Carlson Solander, einem Schüler Linnés und Reisebegleiter von James Cook. Die Gattung gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist damit mit dem Sommerjasmin, Enzianstrauch oder der Baumtomate verwandt. Neben der hier im Mittelpunkt stehenden Art Solandra maxima sind weiter die Arten Solandra longiflora mit einer zunächst grünlich-weißen Blüte und Solandra longiflora interessant. S. longiflora unterscheidet sich vom Goldkelchwein durch einen leicht geschlossenen Kelch und einer helleren Blütenfarbe.

Die Blüte

Hauptattraktion ist natürlich die Blüte, die als Winter- und im Sommer als Nachblüte erscheint. Zunächst wächst eine keulenförmige Knospe, die früh die beeindruckenden Dimensionen der Blüten zeigen. Diese erreichen einen Durchmesser von 15 bis 20 cm und haben harmonisch gefaltete Blütenblätter. Violette Streifen, die an den Rändern ausfransen, geben den gelben Kelchen ein markantes und elegantes Erscheinungsbild. Die Farbe wechselt von einem helleren Gelb bei der jungen Blüte zu einem dunklen Gelb im späteren Verlauf. Wenn die Blüte der Solandra verblüht wird sie dann noch hellorange.

Goldkelchwein Solandra maxima

Solandra maxima – die größte der Solandren

Der Duft des Goldkelchweins wirkt schwer und intensiv. Kein Wunder, denn der Goldkelch lockt in seiner tropischen Heimat Fledermäuse zur Bestäubung heran. Das erklärt auch, warum der Duft hauptsächlich nachts erscheint. Aber er ist nicht nur sehr intensiv. Tatsächlich werden der duftenden Blüte berauschende Wirkungen zugesprochen. Man sollte sich beim Schnuppern aber zurückhalten, denn die Pflanze ist -ähnlich wie ihre Verwandte, die Engelstrompete– giftig.

Laub und Wuchs

Der Goldkelch -oder auch Üppiger Goldkelch- wächst rasch und wird eine beeindruckende Kletterpflanze mit verholzenden Ästen. Diese verzweigen sich zahlreich, so dass der Goldkelch größere und auch höhere Flächen bewachsen kann. Die Gesamthöhe kann bei optimalen Bedingungen bis zu vier Metern erreichen. Allerdings lässt sich die Pflanze auch problemlos zurückschneiden, so dass übermäßiges Wachstum kein Problem ist.

Die Blätter sind wie die Blüte groß und werden bis zu 15 cm lang. Ihre Form ist oval bis eiförmig, vorne aber spitz zulaufend. Die Oberfläche ist hart und ledrig. Auch wenn die Blätter nicht weich sind, ist die Verdunstung doch hoch, so dass Solandra eher häufig gegossen werden muss.

Die richtige Pflege beim Goldkelchwein

Die Solandra Maxima Pflege beginnt wie immer mit dem richtigen Standort.

Der ideale Standort für den Goldkelchwein

Der Goldkelchwein muss frostfrei durch den Winter gebracht werden, denn er verträgt keinen Frost. Man kann die Pflanze in einen temperierten Wintergarten pflanzen, wo er dauerhaft wächst. Alternativ kann man die Kletterpflanze in einen großen Kübel pflanzen, in den auch ein Rankgitter installiert wird. Dieses muss allerdings kräftig sein, um die große Pflanze tragen zu können. In einem Kübel kann Solandra maxima im Sommer auf die Terrasse gestellt werden, wo sie mehr direktes Sonnenlicht bekommt. Allerdings darf die Sonne auch nicht zu sehr brennen oder die Luft zu trocken sein. Daher ist auch ein halbschattiger Standort geeignet.

Gießen und Düngen

Obwohl der Goldkelchwein eher feste Blätter mit ledriger Oberfläche hat, braucht er viel Wasser. Ihr könnt ihn als Kübelpflanze am Besten mit einer Unterschale gießen. In diese wird täglich soviel Wasser gegeben, wie die Pflanze im Tagesverlauf verdunstet.

Der Goldkelchwein ist ein Starkzehrer. Daher sollte als Dünger wöchentlich ein Volldünger gegeben werden. Am Besten wird dieser als Pulver in das Gießwasser gegeben und beim Gießen verabreicht.

Der Schnitt beim Goldkelch

Die Pflanze kann und muss zurückgeschnitten werden. Der Schnitt erfolgt jeweils nach der Blüte, also im Frühjahr und Herbst. Um einen möglichst vollen Wuchs zu erreichen, sollte man neben dem Frühjahrs- und Herbstschnitt außerdem im frühen Sommer schneiden. Nach dem Schnitt im Herbst kann die Pflanze in das Winterquartier geräumt werden.

Die Überwinterung

Die Überwinterung beim Goldkelchwein muss temperiert und hell erfolgen. Die benötigte Durchschnittstemperatur liegt bei ca. 12° C, es dürfen aber auch 15° C oder 18° C sein. Das Winterquartier kann also ein Gewächshaus oder ein temperierter Wintergarten sein. Alternativ könnte man noch ein helles Atrium oder andere helle, nur mäßig beheizte Räume verwenden. Zu bedenken ist, dass Solandra maxima ein Winterblüher ist. Also sollte die Pflanze während der Überwinterung zugänglich sein, damit man die Blüte auch genießen kann.

Die Überwinterung dauert von Oktober bis Anfang April. In dieser Zeit ist die Pflege übersichtlich. Es kommt vor allem darauf an, dass die Pflanze nicht ganz trocken wird.

Einen Goldkelch kaufen

Wenn ihr eine Solandra maxima kaufen wollt, werdet ihr diese in Spezial-Gärtnereien, die sich auf exotische Pflanzen spezialisiert haben, finden. Der beste Zeitpunkt für den Kauf ist der Herbst, dann könnt ihr euch auf die Winterblüte freuen.

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

Literatur: Andreas Bartes: Tropenpflanzen. Zier- und Nutzpflanzen, Stuttgart 2013

 

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.