Fuchsiensorten und Fuchsienpflege – die große Vielfalt der Fuchsia

Eine kaum zu überblickende Zahl an Fuchsiensorten begeistern immer mehr Gartenliebhaber. Fuchsien sind aus vielen mediterranen Gärten und Parks daher nicht mehr wegzudenken. Die große Gattung Fuchsie umfasst zahlreiche Arten und Sorten, von denen ich Euch einige der schönsten in diesem Beitrag vorstellen möchte. Außerdem gibt es hilfreiche Tipps für die Fuchsien Pflege. Habt Ihr eigene, ergänzende Favoriten bei den Fuchsien? Dann freue ich mich gemeinsam mit allen anderen Lesern über einen Tipp am Ende des Beitrags. Aber natürlich könnt Ihr dort auch Fragen stellen.

Fuchsiensorten

Fuchsia magellancia

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Fuchsien – das solltet ihr wissen

Fuchsien sind wunderschöne Blütenpflanzen, die sowohl als einjährige Balkonpflanzen aber auch als mehrjährige Kübelpflanzen gehalten werden können. Sie stammen ursprünglich aus Südamerika, wo sie im lichten Unterholz subtropischer Wälder wachsen. Bei größeren Stämmchen und Büschen lohnt sich die Überwinterung, zumal diese nicht schwer ist. Fuchsien werfen in der kühlen und hellen Überwinterung die Blätter ab, die sich im Frühjahr bei Wärme und Sonne aber erneut bilden.

Fuchsiensorten

Leuchten Farben, filigrane Blüten – das schätzen Liebhaber an den Fuchsien.

In der Fuchsienpflege ist die Standortwwahl entscheidend. Fuchsien gedeihen nicht oder nur schlecht in voller Sonne. Halbschatten, der nur wenige Stunden direktes Sonnenlicht bedeutet, ist nach meiner Erfahrung der ideale Fuchsienstandort. An einem solchen Standort ist die Pflege recht einfach. Fuchsien müssen immer leicht feucht gehalten werden, mögen aber -wie die allermeisten Pflanzen- keine Staunässe. Eine wöchentliche Düngung in der Hauptwachstumszeit wird von den Fuchsien mit reicher Blütenbildung belohnt.

Fuchsiensorten

Kaum eine Blütenpflanze ist so intensiv durch Zucht weiterentwickelt worden wie die Fuchsie.

Die Fuchsiensorten

Es gibt an die Hundert Arten der Gattung Fuchsia und eine große Zahl an Fuchsiensorten, vermutlich sind es Tausende. Die große Herausforderung besteht darin, sortenreine Fuchsien im Handel zu finden. Häufig werden die Fuchsien ohne eine Angabe der Sorte angeboten. Wenn Ihr sortenreine Fuchsien kaufen und pflanzen wollt, dann solltet Ihr Euch an spezialisierte Züchter wenden. Diese haben eine schöne Vielfalt an Sorten und Pflanzen im Angebot.

Die Sorten unterscheiden sich vor allem bei den Blüten, denn diese sind natürlich die Attraktion bei der Fuchsie. Bei der Blüte unterscheidet man die äußeren Blütenblätter, die Sepalen, und die inneren, die als Korolle oder Pentalen bezeichnet werden. Diese äußere und innere Struktur der Fuchsienblüte bildet also zahlreiche Möglichkeiten, neue Fuchsiensorten zu züchten. Und das haben Fuchsienzücher auch mit vielen tollen Pflanzen getan!

Hier findet Ihr nun einige schöne Fuchsiensorten, die ich fotografieren konnte. Es ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der großen Vielfalt, der aber hoffentlich zeigt, wie schön die Vielfalt der Fuchsiensorten ist. 

Fuchsia Alice Hoffmann

Fuchsiensorten

Fuchsia Alice Hoffmann

Die Fuchsiensorte Alice Hoffmann gilt als winterhart und bleibt dafür kleiner. Wenn sie draußen überwintert, mag man es ihr verzeihen, dass sie später blüht. Dafür dauert die Blüte der Fuchsia Alice Hoffmann bis in den späten Herbst hinein. 

Fuchsia Wassernymphe

Fuchsiensorte

Fuchsia Wassernymphe

Die Fuchsie ‚Wassernymphe‘ ist eine früh blühende buschige Sorte. Die Blüte bildet einen schönen Kontrast der weißen Außenblätter zu den roten Pentalen. Die Staubfäden sind dann wieder weiß. 

Fuchsia Papagena

Fuchsiensorten

Fuchsia Papagena

Die Papagena ist eine besonders elegante Fuchsiensorte mit roter Außenblüte und violetter Korolle. Auch der Staubfaden ist violett. Der Wuchs der Pflanze ist aufrecht, strauchig.

Fuchsia Rufus the Red

Fuchsiensorten

Fuchsia Rufus the Red

Rufus the Red ist eine beliebte Fuchsiensorte, die in ganz milden Regionen wie etwa am Niederrhein sogar winterhart ist. Ihre Attraktivität liegt im schönen Kontrast zwischen den vollroten Blüten  und dem edlen, dunkelgrünen Laub. Außerdem gilt sie besonders resistent gegen Schädlinge und Krankheiten.

Fuchsia Thalia

Fuchsiensorten

Fuchsia Thalia

Die Fuchsia Thalia gehört zu den nicht winterharten Fuchsien, kann aber bei fachgerechter Überwinterung zu einem schönen großen Stämmchen heranwachsen. Die kleinen, schlanken Blüten sind weniger fuchsientypisch, erscheinen dafür aber in zahlreichen Bündeln und erzielen auf diese Weise einen farbenfrohen Effekt.

Fuchsiensorten

Die Fuchsia Thalia blüht auch im kühlen und hellen Winterquartier weiter.

Fuchsia magellanica

Fuchsiensorten

Fuchsia magellancia

Die Art Fuchsia magellanica ist eine in milden Regionen hierzulande winterharte Sorte. Sowohl Blätter als auch Blüten sind kleiner. Die F. magellanica bevorzugt einen sonnigen und geschützten Platz.

Fuchsia magellancia

Sie kann in milden Regionen ausgepflanzt werden – Fuchsie magellancia.

Fuchsia ‚Papy Rene‘

Fuchsiensorten

Fuchsia Papy Rene

Bei der Fuchsia Papy Rene handelt es sich um eine weitere nicht-winterharte Sorte, die dafür aber mit besonders eleganten Blüten aufwartet.

Fuchsia Koralle

Fuchsiensorten

Fuchsia Koralle

Eine der ungewöhnlichsten Fuchsiensorten bildet die Sorte ‚Koralle‘, denn sie ist vollständig Orange. Das Laub ist vollständig grün und unterscheidet sich damit von anderen Sorten, die rote Blattadern und Stiele haben.

Fuchsie Hybride Franz Noscians

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Franz Noscians

Franz Nocscians gehört zu den großblütigen Fuchsiensorten, die früh blühen. Die zweifarbige Blüte ist vor allem für Fans der Rot-Weißen Fuchsie ein Muss.

Fuchsia boliviana va.r luxurians

Fuchsiensorten

Fuchsia boliviana va.r luxurians

Ein langer Blütentubus ist das Markenzeichen der Fuchsia boliviana. Die Sorte Luxurians weist eine besondere Blühstärke auf.

Fuchsia aborescens

Fuchsiensorten

Fuchsia aborescens

Eine Besonderheit unter den Fuchsiensorten ist sicherlich die Baumfuchsie. Sie verholzt und wird bis zu 180 cm hoch. Sie ist trotz der Verholzung nicht frosthart.

Fuchsiensorten

Fuchsia arborescens vor der Blüte

Fuchsia paniculata

Fuchsiensorten

Fuchsia paniculata

Die Fuchsia paniculata sieht der Fuchsia arborescens zum verwechseln ähnlich. Kein Wunder, ist sie doch eine enge Verwandte. Auch sie ist nicht winterhart, dafür aber sehr schön. 

Fuchsia Hybride Urmele

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Urmele

Eine schöne Farbkombination bietet diese Fuchsie mit dem niedlichen Sortennamen Urmele.

Fuchsia Hybride Spring Bells

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Spring Bells

Die Sorte Spring Bells macht ihren Namen alle Ehre. Die weißen Glocken vermitteln herrlich frische Farben.

Fuchsia Hybride Rocket Fire

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Rocket Fire

Die Sorte Rocket Fire ist eine tolle Sorte, die als Stämmchen oder größerer Strauch Balkon und Terrasse zieren. Die markant Doppelblüte zeigt, dass diese Sorte „Feuer“ hat.

Fuchsia Hybride Nancy Lou

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Nancy Lou

Bei Nancy Lou denke ich an eine Puppenstube. Tatsächlich gehört diese Sorte mit ihren reinweißen Blüten zu den Stars in der großen Fuchsienfamilie.

Fuchsia Hybride Mrs. Popple

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Mrs. Popple

Besonders robust ist die aus Patagonien stammende Mrs. Popple, die darüber hinaus mit ihren kräftigen Farben begeistert.

Fuchsia Hybride ‚Forget me not‘

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Forget me not

Besonders lange Staubfäden machen den Reiz von „Forget me not“ aus.

Fuchsia Hybride Festival

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Festival

Das leuchtende Blau der Festival-Blüten findet Jahr für Jahr seine Fans unter Fuchsienfreunden.

Fuchsia Hybride Brand Newstriped

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Brand Newstriped

Ungewöhnlich ist diese Kombination aus weißen Kelchblättern und rosa Blütenblättern. Sie geben der „Brand Newstriped“ ein besonders zartes Flari.

Fuchsia Hybride Beacon Rosa

Fuchsiensorten

Fuchsia Hybride Beacon Rosa

Mit ihren hell- bis lachsrosa einfarbigen Blüten scheint „Beacon Rosa“ vom üblichen Schönheitsideal der Fuchsien abzuweichen. Tatsächlich kann sie aber in einer Kombination mit einer zweifarbigen Fuchsie sehr apart wirken.

Fuchsia Hybride Alison Sward

Fuchsia Hybride Alison Sward

Diese schöne zweifarbige Sorte fällt durch größere Kelch- und kleinere Blütenblätter aus. Dadurch wirken die Blüten filigraner, was ein schöner Effekt ist.

Es ist bei der großen Vielfalt sicher nicht ganz einfach, sich für eine oder mehrere Fuchsienorten zu entscheiden. Weitere Sorten und viele Informationen findet Ihr bei der Deutschen Fuchsien-Gesellschaft.

Wissenswertes zur Fuchsien Pflege

Die Fuchsie ist eine dankbare und deshalb so beliebte blühende Pflanze. In diesem Abschnitt möchte ich Euch Tipps für die Fuchsien Pflege in allen vier Jahreszeiten geben.

Die Fuchsien Pflege im Frühjahr

Wenn ihr die Fuchsien in einem kühlen und hellen Standort und Winterquartier überwintert, dann könnt ihr sie ab Mitte April wieder ins Freie stellen. Vorher sind die typischen Frühjahrsarbeiten zu erledigen. Diese sind das Umtopfen der Fuchsien und gegebenenfalls ein Rückschritt. Beim Umtopfen verwendet Ihr einen Topf, der Abflusslöcher hat. Auf diese Weise könnt Ihr Staunässe besser vorbeugen und die Wurzeln schützen. Als Erde wird eine leicht lehmhaltige, nährstoffreiche Pflanzerde verwendet. Ich mische unter alle Erden je nach Volumen ein bis zwei Hände Sand oder Quarzsand. Das erhöht die Durchlässigkeit. Diese sorgt nicht nur für Wasserabfluss sondern erleichtert auch das Anwurzeln. Besonders vorsichtig solltet Ihr sein, wenn Ihr beim Umtopfen den Wurzelballen aus dem alten Topf nimmt. Dabei können leicht Fuchsienstengel abbrechen. 

Wenn die Fuchsie im Winterquartier ihre Blätter verloren hat, dann kann sie problemlos im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Dabei werden Äste und Zweige auf ca. ein Drittel der Länge gekürzt.

Sommerliche Pflege bei Fuchsien – Standort, gießen und düngen

Im Sommer ist vor allen Dingen die Wahl des richtigen Standort entscheidend für den Erfolg bei Fuchsien. Die Fuchsie stammt aus dem südamerikanischen Hochwald und wächst dort im Unterholz.  Daher braucht sie keinen voll sonnigen, sondern eher einen halbschattigen Standort. Ihr könnt Sie also als Kübelpflanze durchaus so aufstellen, dass sie auch von anderen Pflanzen im Laufe des Tages beschattet wird. Dabei wird empfohlen die Fuchsie, so zu platzieren oder einzupflanzen, dass sie einen Standort mit Morgensonne hat.

Im Sommer wird auch das Gießen der Fuchsie zunehmend wichtig. Es geht darum, die Fuchsie dauerhaft feucht zu halten, ohne dass Staunässe entsteht. Das gelingt durch regelmäßiges, aber zurückhaltendes Gießen. Keineswegs sollte die Fuchsie dauerhaft über eine Unterschale im Wasser stehen. Wenn die Fuchsie wächst und gedeiht, dann muss man sie auch düngen. Dazu empfiehlt sich ein Volldünger oder ein Kübelpflanzendünger. Der wird in der Wachstumszeit von Mai bis August einmal in der Woche verabreicht.

Eine Maßnahme für reiche Blüte im Sommer ist das Entfernen verblühter Blüten. Wenn Ihr die verblühten Blüten regelmäßig abpflückt, ist reiche Blüte bis in den Herbst hinein garantiert. Außerdem sieht die Fuchsie ohne verblühte Blüten besser aus. 

Die Pflege der Fuchsien im Herbst

Im Herbst beruhigt sich das Wachstum und die Pflanze stellt sich auf das kühle Wetter und die dunkleren Lichtverhältnisse ein. Damit wird auch die Pflege erleichtert, die sich nunmehr auf gelegentliches Gießen beschränkt. Je kälter und nässer es wird, desto eher sollte man Fuchsien geschützt ans Haus stellen. Weiter ist es wichtig, die Fuchsien im Kübel vor herbstlichen Stürmen zu schützen. Wenn Eure Fuchsien nicht winterhart sind, dann müsst Ihr sie im Herbst rechtzeitig vor dem Frost in ein kühles und helles Winterquartier stellen.

Im Herbst könnt Ihr die Fuchsien auch vermehren. Fuchsien können gut über Stecklinge vermehrt werden. Dabei nehmt Ihr als Material für Stecklinge noch junge, nur leicht verholzte Triebe der Mutterpflanze. Bei diesen werden die unteren Blätter abgenommen, bevor der Steckling in Anzuchterde eingepflanzt wird. Danach brauchen die Stecklinge eine stets feuchte Erde sowie einen sehr warmen Platz in der Sonne. 

Die Fuchsien Pflege im Winter

Im kühlen und hellen Winterquartier, das zum Beispiel ein Treppenhaus oder ein Kaltwintergarten sein kann, fällt die Fuchsien Pflege im Winter leicht. Wenn die Fuchsie mit einer Restfeuchte in der Erde in das Winterquartier kommt, dann muss man sie im Winter nicht gießen. Vor der Überwinterung werden die Fuchsien zurückgeschnitten. Dabei werden zunächst alle schwachen, abgestorbenen oder abgeknickte Triebe abgeschnitten. Alle anderen Äste und Zweige werden auf ca. 30 % gekürzt. Das hilft für die Knospenbildung und verringert die Gefahr von Schädlingsbefall.

 Wenn Ihr die Fuchsie in einem Wintergarten aufgestellt habt, solltet Ihr sie ab Februar an einen besonders sonnigen Standort platzieren. Achtet aber auch darauf, dass es nicht zu warm wird, denn ansonsten schießen die Fuchsien zu sehr ins Kraut. Ab April könnt ihr bei frostfreien Wetterlagen die Fuchsie wieder raus stellen.

Wenn ihr winterharte Fuchsiensorten habt wie etwa Fuchsia magellanica, dann kann diese im Garten ausgepflanzt werden. Der Schnitt erfolgt hier erst im Frühjahr. Dabei wird so weit geschnitten wie Äste und Zweige durch Frost abgestorben sind.

Fotos und Text Dr. Dominik Große Holtforth

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.