Bougainvillea überwintern – wichtige Tipps für die Überwinterung

Wenn Ihr die Bougainvillea überwintern möchtet, solltet Ihr die Bedürfnisse dieser herrlichen subtropischen Kletterpflanze gut kennen. Bereits seit mehreren Jahren habe ich üppig blühende Bougainvilleen auf meiner Terrasse und bringe diese gut durch den Winter. In diesem Beitrag möchte ich von meinen Erfahrungen mit der Überwinterung der Bougainvillea berichten. 

Bougainvillea überwintern

Das leuchtende Violett der Bougainvillea ‚Glabra‘ Sanderiana

Wenn ihr eine Beratung wünscht oder weitere Fragen habt, könnt ihr diese hier stellen. Aktuelle Pflegetipps für den mediterranen Garten liefert mein Newsletter „Neues aus dem Mediterranen Garten“, zu dem ihr euch kostenlos und unverbindlich anmelden könnt.

Die Bougainvillea überwintern – Wissenswertes zur Bougainvillea

Die Bougainvillea ist eine subtropische Kletterpflanze. Dass die Bougainvillea winterfest ist, kann aufgrund Ihrer Herkunft also schnell ausgeschlossen werden. Die Bougainvillea muss daher auf jeden Fall frostfrei in einem geschützten Winterquartier überwintern.

Die Bougainvillea stammt ursprünglich aus Südamerika, benannt wurde sie nach dem französischen Entdecker Louis de Bougainville. Am häufigsten ist die leuchtend violette Sorte Bougainvillea glabra ‚Sanderiana‘, daneben wird noch die Bougainvillea spectabilis angeboten. Auch eine Bougainvillea buttiana ist dokumentiert, hierzulande aber schwer zu bekommen. Die Blütenpracht  der Bougainvillea besteht übrigens gar nicht aus den Blüten. Es sind vielmehr die Hochblätter, die die drei stehenden unscheinbaren Blüten umgehen. Diese drei Blüten sind auch Namensgeber für die deutsche Bezeichnung „Drillingsblume“ der  Bougainvillea.

Bougainvillea überwintern

Auch in Weiß begeistert die Blütenpracht der Bougainvillea

Die Bougainvillea ist eine Kletterpflanze, dh. sie bildet lange Ranken, die sich immer wieder neue Haltepunkte suchen. Im Mittelmeerraum und in den Subtropen erobern Bougainvilleen spielend Häuserfassaden und Laternenmasten. Sie bilden dann fantastische Blütenpyramiden, die die hohe Popularität der Bougainvillea weiter steigern.

Die Bougainvillea überwintern – wann, wo und wie

Hierzulande wird es die Bougainvillea leider nicht in diese Größenordnung der Blütenpyramiden schaffen. Sie kann aber so als Kübelpflanze getrimmt werden, dass man die Bougainvillea gut überwintern kann. Wichtig für die Überwinterung ist aber vor allem die Bougainvillea-Art.

Auf die Art kommt es an

Bei den Bougainvilleen muss zwischen kühl und warm überwinternden Arten unterschieden werden. Die am weitesten verbreitete Bougainvilleen-Art ist die Bougainvillea glabra mit ihrem eleganten, leuchtend-violetten Blüten. Ihre nördliche Verbreitung im Mittelmeerraum ist die Gardasee-Region, wo sie ausgepflanzt wächst und während des Jahres hohe Kletterhilfen erklimmt. Die Bougainvillea glabra lässt sich sehr gut in einem kühlen Quartier überwintern. Dort verliert sie im Laufe des Winters die Blätter, treibt aber im Frühjahr zuverlässig wieder aus.

Bougainvillea überwintern

Die Bougainvillea glabra ist die häufigste und winterhärteste Bougainvillea.

Leider gilt da nicht für alle Bougainvillea Arten. Die Bougainvillea spectabilis und B. peruviana müssen mild überwintert werden. Die Temperatur sollte 12° C nicht unterschreiten, wenn man diese Bougainvillea überwintern will. Wenn man sie kühl überwintert und die Erde in der Überwinterung nass wird, droht das Absterben der Wurzeln und damit das Absterben der Pflanze. Um Bougainvillea glabra und andere Bougainvillea-Arten sowie Hybriden unterscheiden zu können, reicht ein Blick auf die Farbe: Die B. glabra hat typisch violette Blüten, während Bougainvillea spectabilis und peruviana in Weiss, Rot, Pink oder Purpur blühen. Nicht ganz eindeutig ist die Zuordnung von Hybriden, zumal bei Bougainvillea-Pflanzen im Handel nicht immer oder nur selten angegeben wird, um welche Art es sich handelt. Wenn Ihr kein warmes Winterquartier habt, solltet Ihr beim Kauf unbedingt auf die Artenbezeichnung „Bougainvillea glabra“ achten. Für die B. glabra gelten im Folgenden die Hinweise für die kalte Überwinterung. Für die anderen Bougainvillea Arten sind die Hinweise zur warmen Überwinterung relevant.

Der Zeitraum für die Überwinterung

Aufgrund der geringen Frosttoleranz der Bougainvillea sollten alle Arten weder zu spät eingeräumt noch zu früh ausgeräumt werden. In milden Regionen, wo erst frühestens ab Anfang November mit Frost zu rechnen ist, sollten Bougainvilleen ab der zweiten Oktoberhälfte zunächst geschützt aufgestellt werden. Ende Oktober können Sie dann eingeräumt werden. In kälteren Regionen erfolgt das Einräumen entsprechend früher. Kältere Regionen befinden sich im Osten und Südosten und natürlich auch in den Mittelgebirgen und in den Alpen. Dort muss die Bougainvillea bereits Mitte Oktober in ein Winterquartier gestellt.

Bougainvillea überwintern

Eine Bougainvillea Blüte öffnet sich.

Späte Blüte

Die Entscheidung, Bougainvillea einzuräumen, wird dadurch erschwert, dass sie häufig bis in den Herbst hinein blüht. Das hat damit zu tun, dass sie erst im Verlauf des Sommers genug Sonne getankt hat, um eine reiche Blüte zu bilden. Allerdings geht der Schutz vor, sodass wir uns unter Umständen von einer Bougainvillea im blühenden Zustand ins Winterquartier verabschieden müssen.

Das Ende der Überwinterung

Das Ausräumen erfolgt dann wie beim Einräumen nach dem Vorsichtsprinzip. Dazu solltet Ihr im Frühjahr die langfristige Temperaturprognose im Auge behalten. Sobald im April ein längerer Zeitraum von ca. zehn Tagen angezeigt wird, in dem die Temperaturen über Null sind und eine steigende Tendenz haben, dann könnt Ihr die Bougainvillea rausstellen. Da gerade der April unberechenbar sein kann, müsst ihr auch nach dem Rausstellen die Temperaturen am frühen Morgen im Auge behalten. Sofern Nachtfröste drohen, könnt Ihr die Bougainvillea auch kurzfristig mit einer Decke während der Nacht schützen.

Das ideale Winterquartier

Die Bougainvillea glabra könnt Ihr entweder warm oder kalt überwintern, alle anderen Bougainvillea Arten müsst ihr warm bzw. mild überwintern. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile: Bei der kalten Überwinterung wirft die Bougainvillea das Laub und wird dadurch sehr pflegeleicht. Allerdings braucht die Bougainvillea dann im Frühjahr etwas mehr Zeit, um wiederauszutreiben. Dagegen kann die Bougainvillea in der warmen Überwinterung das Laub behalten. Allerdings braucht sie dann nicht nur Wärme sondern auch viel Licht.

Für die kalte Überwinterung sind folgende Winterquartiere geeignet, in denen ein Frostwächter* als Heizung darauf achten sollte, dass die Temperatur nicht unter 0° C sinkt:

Bougainvillea überwintern

Rote Bougainvilleen gehören i.d.R. zur Art Bougainvillea spectabilis.

Als warmes Winterquartier für Bougainvillea spectabilis, B. peruviana und Hybriden kommt nur ein Warm-Wintergarten in Frage, der rundherum Licht hat. Wenn das Winterwetter regelmäßig zu einem bedeckten Himmel führt, kann es aber selbst im Warm-Wintergarten für die Bougainvillea zu dunkel sein. Dann müsst Ihr mit einer Pflanzenbeleuchtung* für zusätzliches Licht sorgen.

Die Pflege bei der Überwinterung

Auch bei der Pflege ist die Unterscheidung zwischen warmer und kalter Überwinterung wichtig.

Pflege in der kalten Überwinterung

Vor der kalten Überwinterung wird die Bougainvillea etwas gestutzt, vor allem seitliche Triebe werden abgeschnitten. Das hilft, die Bougainvillea mit angemessenen Platzbedarf im Überwinterungsquartier zu platzieren. Danach kann die Bougainvillea ohne besondere Pflege den Winter überstehen. Sie wirft das Laub ab, das Ihr zusammenkehren und entfernen solltet. So könnt Ihr Erkrankungen und Infektionen vorbeugen, wenn Ihr die Bougainvillea überwintern wollt.

Wichtig ist vor allem, dass Ihr nicht bei kühlen Temperaturen gießt: Das tötet Eure Bougainvillea.

Je früher Ihr die Bougainvillea im Frühjahr hell und warm aufstellt, umso früher kommt es wieder zum Austrieb. Gießen müsst Ihr die Bougainvillea erst wieder, wenn das neue Laub da ist.

Pflege in der warmen Überwinterung

In der warmen Überwinterung verdunsten die Bougainvilleen mehr Wasser und müssen dann auch gegossen werden. Am Besten setzt Ihr einen Feuchtigkeitsmesser* ein, der Euch zuverlässig zeigt, ob Eure Bougainvillea gegossen werden muss.

Wenn Ihr die Bougainvillea im Wohnzimmer überwintern wollt, geht das auch. Allerdings müsst Ihr dann mit einer Energiespar-Pflanzenlampe* oder LED-Pflanzenlampe* für sehr viel Licht sorgen. Auch die Schädlingskontrolle gehört bei der warmen Überwinterung zum Pflichtprogramm, unabhängig davon ob sie im Wohnzimmer oder im Wintergarten stattfindet. Schaut regelmäßig nach Schädlingen wie etwa Läusen oder weiße Fliegen. Je früher Ihr diese erkennt, umso leichter könnt Ihr sie bekämpfen und vorbeugen, wenn Ihr die Bougainvillea überwintern wollt.

Bougainvillea überwintern

Auch eine Bougainvillea buttiana sollte mild bis warm überwintert werden.

Die Pflege der Bougainvillea im Sommer

Am Ende der Überwinterung kommt die Bougainvillea wieder auf Balkon und Terrasse, also nach draußen. Jetzt beginnt das Warten auf den Wiederaustrieb.

Der richtige Standort für die Bougainvillea

Da dieser ganz klar von den warmen Sonnenstunden abhängt, ist ein besonders warmer und geschützter Platz willkommen. Wenn Ihr eine kleinere Pflanze habt, könnt ihr diese in den ersten Wochen nachts noch regelmäßig reinstellen. Alternativ könnt Ihr auch während der Nacht eine Decke über die Bougainvillea hängen und diese auf diese Weise vor dem Abkühlen schützen.

Gießen und Düngen bei der Bougainvillea

Sobald das Laub wieder kommt, könnt Ihr auch wieder vorsichtig mit dem Gießen beginnen. Ich gieße meine Bougainvillea mit Hilfe einer Unterschale, die ich täglich halb mit Wasser vollmache. Wenn das Wasser verdunstet ist, kann erneut gegossen werden. Idealer Gießzeitpunkt ist der frühe Morgen, dann passt die Wassertemperatur zur Temperatur der Pflanze.

Wenn Ihr eine Bougainvillea kaufen wollt, solltet Ihr eine fachlich versierte Gärtnerei oder Versandgärtnerei ansteuern. Dort bekommt Ihr Pflanzen in guter Qualität.

Fotos und Text: Dr. Dominik Große Holtforth

MerkenMerken

Über den Autor:
post@mein-mediterraner-garten.de

Dr. Dominik Große Holtforth ist Experte für mediterrane Pflanzen und Gärten. Wenn ihr eine persönliche Beratung zur Pflege oder zum Schneiden wünscht, könnt ihr hier eure Frage stellen, der gerne und kurzfristig weiterhilft. Auch in seinem wöchentlichen Newsletter berichtet Dr. Große Holtforth über die mediterrane Pflanzenpflege. Hier geht es zur Anmeldung, die natürlich kostenlos und unverbindlich ist.